Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,07 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,29 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    +0,70 (+0,03%)
     
  • EUR/USD

    1,0852
    +0,0034 (+0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.227,09
    -510,70 (-0,80%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.488,99
    +20,89 (+1,42%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,08 (+0,10%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,56 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,14 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,09 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,79 (+1,10%)
     

Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) -Die wichtigsten osteuropäischen Börsen haben am Donnerstag uneinheitlich geschlossen. Eine Erholung von den deutlichen Vortagesverlusten gab es in Prag. An den übrigen Märkten bestimmten Kursverluste bei Banken- und Ölaktien das Bild, wobei die Warschauer Indizes ihre klaren Verluste bis zum Handelsende wettmachten.

An den Handelsplätzen in Westeuropa dominierten hingegen deutliche Gewinne. Hauptthema war der Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB). Diese hob ihren Leitzins um 0,50 Prozentpunkte an. Der Schritt war an den Finanzmärkten zumeist erwartet worden, auch wenn im Zuge der jüngsten Turbulenzen im Bankensektor in den vergangenen Tagen vereinzelt Spekulationen auf eine vorsichtigere Gangart der EZB aufgekommen waren.

Der Prager PX XC0009698371 legte um 0,49 Prozent auf 1318,54 Punkte zu. Die Anteile der Komercni Banka CZ0008019106 und der Moneta Money Bank erholten sich mit jeweils etwa 1 Prozent etwas von ihren satten Vortagesverlusten. Die Aktien der Erste Group AT0000652011 weiteten hingegen ihr deutliches Vortagesminus um 2,1 Prozent aus.

Der polnische Leitindex Wig 20 PL9999999375 schloss unterdessen bei 1706,55 Punkten nur 0,05 Prozent unter dem Vortagesschluss. Der marktbreite Wig gewann 0,11 Prozent auf 56 905,06 Punkte. Auch in Warschau trennten sich die Anleger wie bereits zur Wochenmitte von Papieren aus dem Banken- und dem Ölsektor. PKO Bank und mBank verbilligten sich um 2,8 beziehungsweise 1,1 Prozent, und die Titel des Mineralölveredlers PKN Orlen sanken um 1,7 Prozent.

WERBUNG

In Budapest ging es nach einer feiertagsbedingten Pause am Donnerstag deutlich bergab: Der Bux XC0009655090 büßte 2,28 Prozent auf 40 852,89 Zähler ein. Hier belasteten die schwer gewichteten Titel der OTP Bank HU0000061726, die um 4,1 Prozent nachgaben. Die Anteilsscheine des Ölkonzerns Mol HU0000068952 verloren 2,5 Prozent, nachdem die Rohölnotierungen zuletzt weiter nachgegeben hatten.

Kursabschläge gab es auch in Moskau. Der russische RTS-Index RU000A0JPEB3 verlor 1,03 Prozent auf 927,30 Punkte.