Deutsche Märkte schließen in 52 Minuten

Aktien Osteuropa Schluss: Im Plus - Budapest ragt positiv heraus

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Osteuropa haben sich am Mittwoch mit Gewinnen aus dem Handel verabschiedet. Im Späthandel gab eine starke Eröffnung an der Wall Street Schub. Sinkende US-Inflationszahlen hätten die Spekulationen über einen erneut großen Zinsschritt in den Vereinigten Staaten in Höhe von 0,75 Prozentpunkten durch die Notenbank Fed erst einmal im Keim erstickt und den Aktienmärkten Auftrieb verliehen, hieß es.

An der Prager Börse legte der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> um 0,48 Prozent auf 1249,73 Punkte zu. Starke Zuwächse verbuchten unter den schwer gewichteten Titeln die Anteile von CEZ <CZ0005112300>. Sie kletterten um 2,1 Prozent. Komercni Banka <CZ0008019106> gewannen 0,9 Prozent.

Sehr fest schloss die Budapester Börse. Der ungarische Bux <XC0009655090>-Index gewann 3,27 Prozent auf 44 130,61 Punkte. Nach Unternehmenszahlen gewannen die Anteile der MTelekom <HU0000073507> 2,6 Prozent. Für die Aktien der OTP Bank <HU0000061726> ging es um 5,1 Prozent hinauf.

Aufmerksamkeit kam aber vor allem den Wertpapieren von MOL <HU0000068952> zu, die um 4,8 Prozent zulegten. So war zuletzt bekannt gegeben worden, dass russische Öllieferungen über die Pipeline Druschba wieder laufen würden, nachdem der Mineralölkonzern Transitgebühren zur Wiederaufnahme bezahlt habe.

An der Warschauer Börse gab es ebenfalls Zuwächse. Der Wig-20 <PL9999999375> stieg um 0,59 Prozent auf 1694,11 Punkte. Der breiter gefasste Wig gewann 0,42 Prozent auf 54 955,75 Zähler. Größere Aufschläge gab es bei CD Projekt, die um fast vier Prozent stiegen.

Der russische RTS-Index <RU000A0JPEB3> an der Moskauer Börse schloss mit einem Plus von 0,19 Prozent bei 1118,40 Punkten.