Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.531,75
    -112,22 (-0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.158,51
    -36,41 (-0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.798,00
    +33,18 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.750,60
    +0,80 (+0,05%)
     
  • EUR/USD

    1,1718
    -0,0029 (-0,25%)
     
  • BTC-EUR

    36.445,74
    +252,40 (+0,70%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.067,20
    -35,86 (-3,25%)
     
  • Öl (Brent)

    73,95
    +0,65 (+0,89%)
     
  • MDAX

    35.282,54
    -200,95 (-0,57%)
     
  • TecDAX

    3.901,55
    -50,21 (-1,27%)
     
  • SDAX

    16.836,46
    -171,25 (-1,01%)
     
  • Nikkei 225

    30.248,81
    +609,41 (+2,06%)
     
  • FTSE 100

    7.051,48
    -26,87 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.638,46
    -63,52 (-0,95%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.047,70
    -4,54 (-0,03%)
     

Aktien Osteuropa Schluss: Mehrheitlich Abgaben

·Lesedauer: 2 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Osteuropa haben am Mittwoch mehrheitlich mit Verlusten geschlossen. Während sich die Abschläge an den Börsen in Prag und Budapest jedoch in Grenzen hielten, ging es vor allem an der Warschauer Börse deutlich nach unten. In Moskau gab es hingegen leichte Zugewinne.

Der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> ging mit minus 0,01 Prozent bei 1290,51 Punkten kaum verändert aus dem Handel. Die Prager Bankenwerte fanden dabei zur Wochenmitte keine einheitliche Richtung. Einerseits gewannen die Aktien der österreichischen Erste Group <AT0000652011> 0,5 Prozent und auch Moneta Money Bank verteuerten sich um 0,2 Prozent. Die Papiere der Komercni Banka <CZ0008019106> verloren hingegen 0,5 Prozent.

In Budapest schloss der ungarische Leitindex Bux <XC0009655090> mit Abgaben von 0,21 Prozent bei 52 514,94 Zählern. Klare Verluste verzeichneten die Aktien des Pharmakonzerns Gedeon Richter, die um 1,6 Prozent schwächer aus dem Handel gingen. Die Papiere des Softwarekonzerns 4IG konnten mit einem Plus von 7,6 Prozent die gestrigen deutlichen Verluste wieder teilweise aufholen.

Ein deutliches Minus von 1,26 Prozent auf 2364,63 Punkte verzeichnete zur Wochenmitte der polnische Leitindex Wig-20 <PL9999999375> in Warschau. Auch der breiter gefasste Wig gab um 1,15 Prozent auf 70 970,40 Punkte nach.

Schwach zeigten sich erneut die Technologiewerte im Wig-20. So gaben die Titel des Onlinehändlers und Amazon-Konkurrenten Allegro um 2,2 Prozent nach. Auch die Anteilsscheine des Videospielkonzerns CD Projekt verloren 3,5 Prozent. Verluste von rund zwei Prozent verbuchten zudem die Aktien des Bergbaukonzerns KGHM.

Die Börse in Moskau verabschiedete sich am Mittwoch mit knappen Aufschlägen aus dem Handel. Der russische RTS-Index <RU000A0JPEB3> gewann 0,13 Prozent auf 1726,53 Punkte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.