Deutsche Märkte geschlossen

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinnmitnahmen

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Osteuropa sind am Dienstag schwächer aus dem Handel gegangen. Sie schlossen sich damit dem Abwärtstrend der großen europäischen Leitbörsen an. Händler sprachen von Gewinnmitnahmen nach der zuletzt überwiegend guten Kursentwicklung.

Der Budapester Leitindex Bux <XC0009655090> verlor 0,83 Prozent auf 37 879,48 Punkte. Größere Abgaben verbuchten die Aktien des Ölkonzerns Mol <HU0000068952> mit minus 1,4 Prozent. Etwas schwächer zeigten sich unter den Indexschwergewichten auch OTP Bank <HU0000061726> mit minus 0,8 Prozent. Gegen den Trend gesucht waren Magyar Telekom <HU0000073507>, sie gewannen 0,4 Prozent.

In Prag fiel der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> um 1,83 Prozent auf 945,08 Punkte. Besonders unter Druck kamen hier Finanzwerte wie Erste Group <AT0000652011> mit minus 4,3 Prozent. Komercni Banka <CZ0008019106> verloren 2,2 Prozent und Moneta Money Bank 3,6 Prozent).

Moderater fielen die Verluste in Warschau aus. Der polnische Leitindex Wig-20 <PL9999999375> gab um 0,31 Prozent auf 1835,59 Punkte nach. Der größte Verlierer im Index war Bank Pekao mit einem Minus von 3,1 Prozent.

Auch in Moskau ging der RTS Index <RU000A0JPEB3> nur mit leichten Verlusten aus dem Handel. Er fiel um 0,34 Prozent auf 1284,31 Punkte.