Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 16 Minuten

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne - Prager Börse allerdings nur knapp im Plus

·Lesedauer: 2 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Donnerstag im Plus geschlossen und sich damit an den Börsen Westeuropas und den USA orientiert. Während es in Prag jedoch nur geringfügig nach oben ging, verzeichnete der russische Aktienmarkt starke Gewinne.

An der Prager Börse stieg der Leitindex PX <XC0009698371> um 0,10 Prozent auf 1050,92 Punkte. Im Mittelpunkt stand die Zinsentscheidung der tschechischen Notenbank. Diese beließ ihre Geldpolitik in Einklang mit den Markterwartungen unverändert. Der Leitzins liegt damit weiterhin bei 0,25 Prozent. "Die Nationalbank Tschechiens wird die Zinsen wahrscheinlich erst in der zweiten Jahreshälfte anheben, und der genaue Zeitpunkt wird von der Entwicklung der Pandemie abhängen", kommentierte Jiri Polansky von der Eská Spoitelna.

Unter den Einzelwerten zeigten sich die beiden PX-Schwergewichte Erste Group <AT0000652011> mit plus 1,4 Prozent und CEZ <CZ0005112300> mit plus 1,0 Prozent fest. Demgegenüber standen deutliche Abschläge der Avast-Aktien, die mit einem Minus von 2,3 Prozent als schwächster Indexwert aus dem Handel gingen.

Die Budapester Börse schloss etwas höher. Der Leitindex Bux <XC0009655090> stieg um 0,48 Prozent auf 44 226,34 Einheiten. Gestützt wurde er vor allem von den deutlichen Zugewinnen der Titel von Richter Gedeon <HU0000123096> und Mol <HU0000068952>, die beide um 1,4 Prozent zulegten. Die Aktien von MTelekom <HU0000073507> kamen mit 0,1 Prozent dagegen kaum von der Stelle. Für die OTP-Papiere ging es um 0,4 Prozent nach unten.

In Warschau sank der Leitindex Wig-20 <PL9999999375> um 0,70 Prozent auf 1927,02 Punkte. Der breiter gefasste Wig gab um 0,48 Prozent auf 56 669,86 Zähler nach.

PKN Orlen verloren nach deutlichen Verlaufsgewinnen schließlich 0,8 Prozent. Der Ölkonzern hatte am Morgen Geschäftszahlen für das vierte Quartal vorgelegt. Die Aktie stieg zunächst um knapp 2,9 Prozent, konnte die Gewinne im Späthandel jedoch nicht halten und schloss auf Tagestief. Unter den wenigen Gewinnern im Wig-20 waren einige eher defensive Werte wie Dino Polska, die um 2,9 Prozent stiegen und Orange Polska, die 1,4 Prozent gewannen.

An der Moskauer Börse ging es noch etwas stärker nach oben als an den übrigen Handelsplätzen. Der russische RTS-Index <RU000A0JPEB3> beendete den Handelstag 1,13 Prozent höher bei 1402,71 Punkten.