Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 58 Minute
  • DAX

    15.531,81
    -112,16 (-0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.157,36
    -37,56 (-0,90%)
     
  • Dow Jones 30

    34.699,12
    -65,70 (-0,19%)
     
  • Gold

    1.743,00
    -6,80 (-0,39%)
     
  • EUR/USD

    1,1719
    -0,0028 (-0,23%)
     
  • BTC-EUR

    35.196,04
    -2.388,61 (-6,36%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.018,70
    -84,36 (-7,65%)
     
  • Öl (Brent)

    73,01
    -0,29 (-0,40%)
     
  • MDAX

    35.261,80
    -221,69 (-0,62%)
     
  • TecDAX

    3.906,73
    -45,03 (-1,14%)
     
  • SDAX

    16.831,86
    -175,85 (-1,03%)
     
  • Nikkei 225

    30.248,81
    +609,41 (+2,06%)
     
  • FTSE 100

    7.049,85
    -28,50 (-0,40%)
     
  • CAC 40

    6.634,02
    -67,96 (-1,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.973,73
    -78,51 (-0,52%)
     

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in Prag und Moskau

·Lesedauer: 2 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Dienstag keine einheitliche Richtung gefunden. Klare Zugewinne gab es einerseits in Prag und auch der Moskauer Aktienmarkt schloss mit Aufschlägen. An den Börsen in Warschau und Budapest ging es jedoch nach unten.

Im Fokus standen am Dienstag Inflationsdaten aus den USA. Im August hat sich der Anstieg der Verbraucherpreise von einem hohen Niveau aus etwas abgeschwächt. Die Jahresinflationsrate fiel wie von Experten prognostiziert von 5,4 Prozent im Vormonat auf 5,3 Prozent.

Der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> schloss mit einem Zugewinn von 0,73 Prozent bei 1298,31 Punkten. Grund für die Aufschläge waren vor allem die gut gesuchten Bankenwerte im PX. So gewannen die Aktien der Komercni Banka <CZ0008019106> 2,6 Prozent und die Titel der österreichischen Erste Group <AT0000652011> legten um über ein Prozent zu. Auch die Anteile an der Moneta Money Bank gewannen 0,9 Prozent.

In Warschau schloss der polnische Leitindex Wig-20 <PL9999999987> um 0,49 Prozent niedriger bei 2376,01 Punkten. Die umsatzstärksten Titel in Warschau waren die Aktien des Mineralölkonzerns PKN Orlen, die 4,2 Prozent zulegten. Auch die Aktien des Versicherungskonzerns PZU schlossen 2,3 Prozent fester. Die Titel des Bergbaukonzerns KGHM verbuchten hingegen einen Abschlag von 1,9 Prozent.

Am deutlichsten fielen die Verluste an der Budapester Börse aus. Dort ging der ungarische Leitindex Bux <XC0009655090> mit einem Minus von 1 Prozent bei 52 392,39 Punkten aus dem Handel. Die Indexschwergewichte verbuchten durch die Bank Verluste. So schlossen die Titel der OTP Bank <HU0000061726> 1,7 Prozent niedriger, die Aktien des Pharmakonzerns Gedeon Richter verloren 1,2 Prozent und Mol <HU0000068952> gingen 0,1 Prozent leichter aus dem Handel.

Die Moskauer Börse schloss unterdessen mit Zugewinnen. Der russische RTS-Index <RU000A0JPEB3> gewann am Dienstag 0,20 Prozent auf 1754,60 Punkte und setzte damit die Aufwärtsbewegung der vergangenen Wochen fort.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.