Deutsche Märkte geschlossen

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne dominieren - Budapest schwach

·Lesedauer: 1 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen Osteuropas haben am Montag mehrheitlich mit Gewinnen geschlossen. Prag, Warschau und Moskau legten zu, während es in Budapest klare Kursverluste zu beobachten gab.

In Prag ging der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> mit einem Plus von 0,42 Prozent auf 1096,47 Punkte aus dem Handel. Unterstützt wurde er von den Kursaufschlägen der Schwergewichte CEZ <CZ0005112300> (plus 1,7 Prozent) und Erste Group <AT0000652011> (plus 0,9 Prozent). Die Papiere des Tabakunternehmens Philip Morris <US7181721090> C.R. zogen um 2,3 Prozent an.

Der polnische Leitindex Wig 20 in Warschau stieg um 0,38 Prozent auf 1982,58 Zähler. Der marktbreite Wig gewann 0,43 Prozent auf 59 645,06 Punkte. Die wertmäßig am stärksten gehandelte Aktie war am Berichtstag KGHM. Die Titel des Minenunternehmens gaben um drei Prozent nach. Im Energiebereich sprangen die Papiere von PGE und Tauron <PLTAURN00011> Energy um 13,6 beziehungsweise 8,5 Prozent hoch.

An der Moskauer Börse gab es ebenfalls Aufschläge zu sehen: Der RTS-Index <RU000A0JPEB3> schloss mit einem Plus von 1,04 Prozent auf 1432,48 Punkte. Am Freitag hatte er noch deutliche 1,6 Prozent an Wert eingebüßt.

In Budapest verlor der ungarische Leitindex Bux <XC0009655090> zu Wochenbeginn 1,16 Prozent auf 43 267,25 Punkten, nachdem er in der Vorwoche bereits ein Minus von 1,1 Prozent verbucht hatte. Unter den Blue Chips in Budapest zeigten OTP Bank <HU0000061726> mit minus 1,5 Prozent die auffälligste Kursveränderung.