Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.470,31
    -934,16 (-1,50%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.394,94
    -22,93 (-1,62%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne dominieren - Nur Prag schwächelt

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) -Osteuropas wichtigste Börsen sind am Mittwoch überwiegend mit höheren Notierungen aus dem Handel gegangen. Ausreißer war der schwächelnde Prager Markt.

Der tschechische Leitindex PX XC0009698371 sank um 0,23 Prozent auf 1533,89 Punkte. Ihn belasteten Abgaben von 0,9 Prozent bei den schwer gewichteten Titeln der Moneta Money Bank CZ0008040318. Die in Prag zweitnotierten Titel der österreichischen Erste Group AT0000652011 sanken um 0,3 Prozent. Die Prager Notierungen der VIG AT0000908504 verloren 0,6 Prozent.

Der Budapester Bux XC0009655090 stieg unterdessen um 0,80 Prozent auf 68 935,50 Punkte. Es stützten Zuwächse von 1,7 Prozent bei Magyar Telekom HU0000073507. Dagegen verloren die Aktien des Pharmakonzerns Gedeon Richter HU0000123096 1,6 Prozent.

Der Warschauer Wig 20 PL9999999987 legte um 0,47 Prozent auf 2445,33 Zähler zu. Beim marktbreiten Wig PL9999999995 stand ein Plus von 0,43 Prozent auf 85 342,58 Punkte zu Buche.

WERBUNG

Unter den Einzelwerten gaben die Aktien von JSW PLJSW0000015 um 4,3 Prozent nach. Das Management von JSW entschied sich laut einer Mitteilung am Vortag dazu, Gelder aus dem "Closed-End Investment Fond" (FIZ) zu beziehen. Unmittelbar soll die Maßnahme 200 Millionen Zloty in die Kassen des Unternehmens spülen. Allerdings bedeutet dies auch, dass das Unternehmen für weitere 12 Monate keine Dividendenausschüttung vornehmen wird.

In Russland stieg der RTS-Index RU000A0JPEB3 um 0,80 Prozent auf 1140,37 Punkte.