Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 24 Minuten

Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne in Budapest und Prag - Verluste in Moskau

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) -An den Börsen in Osteuropa haben sich am Freitag die Aktienmärkte in Budapest und Prag dem freundlichen Trend an den westeuropäischen Handelsplätzen angeschlossen. Der Warschauer Markt hingegen fand keine klare Richtung und in Moskau gab es Verluste.

Die größten Kursgewinne verbuchte der ungarische Bux XC0009655090, er kletterte um 2,17 Prozent auf 37 838,30 Punkte. Sehr fest zeigten sich unter den stark gewichteten Werten Richter Gedeon HU0000123096 mit einem Plus von 3,9 Prozent. Die Aktien von MTelekom HU0000073507 zogen um 3,7 Prozent und die von Mol HU0000068952 um 3,4 Prozent an.

An der Prager Börse legte der PX XC0009698371 um 0,81 Prozent auf 1123,37 Zähler zu. Bankaktien zogen an. Dabei konnte Erste Group AT0000652011 mit plus 2,7 Prozent am deutlichsten zulegen. Die Papiere von Komercni Banka CZ0008019106 gewannen 1,5 Prozent.

Die Warschauer Börse fand vor dem Wochenende keine einheitliche Richtung: Der Aktienindex Wig-20 PL9999999375 fiel um 0,16 Prozent auf 1377,91 Punkte, der marktbreitere Wig stieg um 0,23 Prozent auf 45 970,64 Zähler. Die Aktien des Amazon-Rivalen US0231351067 Allegro, die am Vortag über zehn Prozent verloren hatten, mussten nun ein Minus von zwei Prozent hinnehmen. Auch der Versicherer PZO setzte den Abwärtstrend vom Vortag fort und fiel um 4,2 Prozent.

Der Moskauer RTS-Index RU000A0JPEB3 lag 1,54 Prozent im Minus bei 1055,72 Punkten.