Deutsche Märkte öffnen in 24 Minuten
  • Nikkei 225

    26.911,20
    +251,45 (+0,94%)
     
  • Dow Jones 30

    32.654,59
    +431,17 (+1,34%)
     
  • BTC-EUR

    28.432,91
    -649,76 (-2,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    672,40
    +429,72 (+177,07%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.984,52
    +321,73 (+2,76%)
     
  • S&P 500

    4.088,85
    +80,84 (+2,02%)
     

Aktien Osteuropa Schluss: Einheitlich tiefer ins Wochenende

·Lesedauer: 1 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) - Durchweg tiefer haben sich am Freitag die osteuropäischen Börsenplätze ins Wochenende verabschiedet. Belastend wirkte eine negative Stimmung an den europäischen Leitbörsen und an der Wall Street mit der Aussicht auf eine deutliche US-Leitzinserhöhung im Mai. Fed-Chef Jerome Powell hatte am Vortag gesagt, dass eine Anhebung des Leitzinses um 0,50 Prozentpunkte auf dem Tisch liege.

Der PX <XC0009698371> in Prag sank um 0,51 Prozent auf 1379,51 Zähler. Auf den tschechischen Leitindex drückten vor allem die Abschläge der schwergewichteten Erste Group <AT0000652011>. Die Titel der auch in Prag notierten österreichischen Bank verloren 2,6 Prozent.

In Ungarn gab der Leitindex Bux <XC0009655090> um 0,21 Prozent auf 43 176,64 Zähler nach. Hier rutschten die Papiere des Ölkonzerns Mol <HU0000068952> um 1,4 Prozent ab. Im Finanzbereich legten hingegen die Anteile der OTP Bank <HU0000061726> bei hohen Handelsumsätzen um 1,9 Prozent zu.

In Warschau ging es mit den Kursen erheblich abwärts. Der Wig-20 <PL9999999375> sackte um 2,73 Prozent auf 1973,31 Punkte ab. Der breiter gefasste Wig fiel um 2,29 Prozent auf 60 903,71 Zähler. Die Abschläge gingen quer durch die Branchen. Die vier umsatzstärksten Aktien waren am polnischen Aktienmarkt zum Wochenausklang CD Projekt mit minus 0,8 Prozent, KGHM mit minus 6,8 Prozent, PKO Bank mit minus 3,3 Prozent und JSW mit minus 6,8 Prozent.

An der Börse in Moskau gab es ebenfalls klare Rückgänge. Der RTS-Index <RU000A0JPEB3> sackte um 3,45 Prozent auf 928,30 Punkte ab.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.