Deutsche Märkte geschlossen

Aktien Osteuropa Schluss: Einheitlich im Plus nach Vortagesverlusten

·Lesedauer: 1 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Dienstag mit Zuwächsen geschlossen. Nach den deutlichen Vortagesabschlägen vor allem an den Handelsplätzen in Moskau und Budapest legten die Indizes einheitlich wieder zu.

Der ungarische Leitindex Bux <XC0009655090> stieg um 1,86 Prozent auf 51 424,26 Einheiten, nachdem er am Vortag um 1,9 Prozent abgerutscht war. Bei der Aktie der OTP Bank <HU0000061726> gab es eine Erholung in Höhe von einem Prozent. Zum Wochenauftakt waren die Titel der Bank um mehr als fünf Prozent abgesackt. Stark gesucht präsentierte sich unter den Einzelwerten die Mol <HU0000068952>-Aktie mit einem Zuwachs von 4,8 Prozent.

Der russische RTS-Index <RU000A0JPEB3> legte um 2,11 Prozent auf 1662,38 Punkte zu. Hier betrug der Vortagesabschlag 5,5 Prozent.

Der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> schloss am Dienstag mit plus 0,46 Prozent auf 1364,16 Zähler. Unterstützung für lieferten vor allem die Zuwächse der Schwergewichte Erste Group <AT0000652011> (plus 0,8 Prozent) und CEZ <CZ0005112300> (plus 0,8 Prozent). Komercni Banka <CZ0008019106> legte im selben Ausmaß zu.

Der polnische Leitindex Wig-20 <PL9999999375> gewann 0,59 Prozent auf 2261,15 Punkte. Der marktbreite Wig legte um 0,34 Prozent auf 69 573,78 Zähler zu. Die vier umsatzstärksten Aktien waren Bank Pekao (plus 1,3 Prozent), CD Projekt (plus 3,4 Prozent), PZU (plus 1,4 Prozent) und PKN Orlen (plus 0,2 Prozent).

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.