Deutsche Märkte geschlossen

Aktien Osteuropa Schluss: Einheitlich im Minus

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Ost- und Mitteleuropa haben am Mittwoch nachgegeben. Während die meisten Handelsplätze in Westeuropa an ihre Vortagesgewinne anschließen konnten, gelang dies den osteuropäischen Aktienmärkten nicht. Im Mittelpunkt stand zur Wochenmitte vor allem der sich wieder zuspitzende Konflikt zwischen Nord- und Südkorea sowie die neuerliche Ausbreitung des Coronavirus in Peking.

Deutlich abwärts ging es an der Prager Börse. Der tschechische Leitindex PX <XC0009698371> fiel um 1,37 Prozent auf 933,41 Punkte. Dabei lasteten vor allem die schwachen Finanzwerte auf dem Börsenbarometer. Die Titel von Erste Group <AT0000652011> rutschten mit einem Minus von 4,83 Prozent ans Indexende ab. Die Aktien der Moneta Money Bank gaben um 2,60 Prozent nach und auch die Anteilscheine von Vienna Insurance Group <AT0000908504> (minus 1,20 Prozent) und Komercni Banka <CZ0008019106> (minus 0,85 Prozent) endeten klar schwächer.

Ähnlich sah es in Budapest aus. Der ungarische Leitindex Bux <XC0009655090> verlor 0,77 Prozent auf 37 767,72 Punkte. Hier stand die am Vortag noch stark nachgefragte Aktie der OTP Bank <HU0000061726> unter Druck und ging 1,52 Prozent tiefer aus dem Handel. Die Titel des Öl- und Gaskonzerns Mol <HU0000068952> konnten ebenfalls nicht an ihre Vortagesgewinne anknüpften und gaben um 1,38 Prozent nach. Die Pharmaaktie Gedeon Richter dagegen legte um weitere 0,36 Prozent zu.

Moderatere Kursverluste gab es am polnischen Aktienmarkt. Der Leitindex WIG-20 gab an der Warschauer Börse um 0,57 Prozent auf 1787,81 Punkte nach. Der marktbreite Wig büßte 0,14 Prozent auf 50 312,80 Einheiten ein. Im Leitindex gaben mit den Aktien des Bergbaukonzerns JSW (minus 5,91 Prozent) und den Titeln des Stromkonzerns PGE (minus 5,69 Prozent) gleich zwei Werte um mehr als fünf Prozent nach. Auch die Papiere der Schuhkette CCC standen unter Druck und verloren 4,99 Prozent.

An der Moskauer Börse fiel der russische Leitindex RTS um 0,39 Prozent auf 1.237,93 Punkte.