Deutsche Märkte öffnen in 14 Minuten

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen schließen mit Kursgewinnen

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die Börsen in Ost- und Mitteleuropa haben am Donnerstag in einem positiven europäischen Marktumfeld mit Kursgewinnen geschlossen. Die deutlichsten Aufschläge gab es dabei an der Börse in Moskau. Der russische Leitindex RTS ging dort um 1,35 Prozent höher bei 1126,48 Zählern aus dem Handel.

Klar nach oben ging es auch in Warschau. Der polnische Leitindex Wig-20 stieg um 1,24 Prozent auf 1587,35 Punkte. Der breiter gefasste Wig legte um 1,03 Prozent auf 44 769,05 Einheiten zu. Bei den Einzelwerten profitierten die Ölaktien PKN Orlen mit 4 Prozent Plus und PGNiG <PLPGNIG00014> mit einem Anstieg um 2,8 Prozent von der fortgesetzten Erholungsbewegung am Ölmarkt. Beide gehörten zu den größten Gewinnern im Wig-20.

In Prag gewann der PX <XC0009698371> 0,99 Prozent auf 881,34 Punkte. In den Mittelpunkt rückte angesichts der Corona-Krise eine weitere Zinssenkung der tschechischen Notenbank um 0,75 Prozentpunkte. Davon betrübt gingen die Bankaktien Komercni Banka <CZ0008019106> und Moneta mit Abgaben von 1,9 und 0,8 Prozent schwächer aus dem Handel. Am stärksten nachgefragt unter den Schwergewichten waren die Papiere des Energieversorgers CEZ <CZ0005112300> mit plus 2,5 Prozent und die etwa 2 Prozent höheren Anteile des Softwarekonzerns Avast. Gefragt waren außerdem die 1,9 Prozent festeren Titel von Stock Spirits nach einer Kurszielerhöhung durch die Berenberg Bank.

Nur geringe Kurszuwächse verzeichnete der ungarische Aktienmarkt. Der Leitindex Bux <XC0009655090> stieg an der Budapester Börse um 0,16 Prozent auf 34 613,57 Punkte. Er kam damit den bereits dritten Handelstag in Folge kaum vom Fleck. Unter den Schwergewichten legten die wichtigsten Titel im ungarischen Leitindex, die Papiere der OTP Bank <HU0000061726>, des Pharmakonzerns Gedeon Richter und des Ölkonzerns Mol <HU0000068952> um jeweils etwa 0,3 Prozent zu.