Deutsche Märkte geschlossen

Aktien Osteuropa Schluss: Börsen schließen durchweg fester

·Lesedauer: 2 Min.

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Mittwoch durchweg Gewinne verbucht. Nach den eher schwachen ersten beiden Tagen der Handelswoche hellte sich die Stimmung an den Märkten zur Wochenmitte deutlich auf. Mit Spannung wird auch an den Osteuropa-Börsen nun die Verkündung der Ergebnisse der US-Notenbank am Abend erwartet.

In Prag ging es für den Leitindex PX <XC0009698371> um 0,37 Prozent auf 1200,60 Einheiten nach oben. Die Papiere von Komercni Banka <CZ0008019106> verbuchten dabei Gewinne von über 2 Prozent. Die Titel der Moneta Money Bank gewannen vergleichsweise moderate 0,1 Prozent.

Auch die Budapester Börse präsentierte sich am Mittwoch mit klaren Zuwächsen. Der ungarische Leitindex Bux <XC0009655090> schloss 1,12 Prozent höher bei 47 527,53 Punkten. Die bei weitem umsatzstärksten Papiere waren dabei die Aktien der OTP Bank <HU0000061726>, die um 1,4 Prozent zulegten. Daneben zeigten sich auch die Titel des Ölkonzerns Mol <HU0000068952> um über 2 Prozent fester.

In Warschau gab es ebenso klare Zugewinne. Der polnische Leitindex Wig-20 <PL9999999375> gewann 0,95 Prozent auf 2245,76 Einheiten. Der breiter gefasste Wig legten ebenfalls um 0,95 Prozent auf 67 346,18 Zähler zu. Die deutlichsten Zugewinne im WIG-20 fuhren die Titel des Mineralölkonzerns PKN Orlen mit plus 3 Prozent ein. Die Aktien des Online-Händlers Allegro verloren hingegen 3,5 Prozent. Die Titel der Santander Bank Polska stiegen um 5,6 Prozent. Bei den Anteilscheinen der Bank Pekao war es ein Kursplus von 2,4 Prozent. Die Titel der PKO Bank gewannen 3 Prozent und die Aktien der Alior Bank legten um 2,5 Prozent zu.

An der Börse in Moskau ging es deutlich nach oben. Der RTS-Index <RU000A0JPEB3> ging mit Zuwächsen von 1,36 Prozent bei 1616,34 Einheiten aus dem Handel.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.