Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 49 Minuten
  • DAX

    13.540,09
    +5,12 (+0,04%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.713,83
    -1,54 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    32.774,41
    -58,13 (-0,18%)
     
  • Gold

    1.806,60
    -5,70 (-0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0212
    -0,0005 (-0,05%)
     
  • BTC-EUR

    22.519,92
    -1.000,48 (-4,25%)
     
  • CMC Crypto 200

    534,39
    -22,96 (-4,12%)
     
  • Öl (Brent)

    89,61
    -0,89 (-0,98%)
     
  • MDAX

    27.136,50
    -134,32 (-0,49%)
     
  • TecDAX

    3.074,86
    -31,32 (-1,01%)
     
  • SDAX

    12.748,13
    -60,87 (-0,48%)
     
  • Nikkei 225

    27.819,33
    -180,63 (-0,65%)
     
  • FTSE 100

    7.483,02
    -5,13 (-0,07%)
     
  • CAC 40

    6.481,28
    -8,72 (-0,13%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.493,93
    -150,53 (-1,19%)
     

Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste - Gewinne in Budapest

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die Aktienmärkte in Mittel- und Osteuropa haben am Donnerstag mehrheitlich mit Verlusten geschlossen. Die Budapester Börse legte erneut zu.

Im Späthandel brachte unter anderem eine schwache Eröffnung an der Wall Street Gegenwind. Dort sorgte die in die Gänge kommende Berichtssaison für Abwärtsdruck - Zahlen der Großbanken JPMorgan <US46625H1005> und Morgan Stanley <US6174464486> waren schwach ausgefallen.

Der Bux <XC0009655090> in Ungarn stieg um 0,88 Prozent auf 39 246,42 Punkte. Vor allem Zuwächse bei Mol <HU0000068952> von 2,2 Prozent und bei Richter von 2,0 Prozent ließen den ungarischen Leitindex steigen. Noch größer wäre das Plus gewesen, hätten die Papiere von MTelekom <HU0000073507> nicht um 4,5 Prozent nachgegeben.

An der Prager Börse gab der Leitindex PX <XC0009698371> um 0,40 Prozent auf 1216,68 Punkte nach. Unter den Standardwerten ging es vor allem für die Prager Notierung von Erste Group <AT0000652011> deutlich bergab. Sie verlor rund ein Prozent.

In Warschau fiel der Wig-20 <PL9999999375> um 2,52 Prozent auf 1613,98 Punkte. Der breiter gefasste Wig verlor 1,95 Prozent auf 51 418,11 Zähler.

Starke Verluste unter den schwer gewichteten Wig-20 Titeln verbuchten die Papiere von PKO Bank Polska, die um mehr als drei Prozent fielen. Ebenfalls klar im Minus unter den Standardwerten schlossen die Anteile an PKN Orlen. Sie verloren mehr als viereinhalb Prozent. Auf letztere lastete wohl der fallende Ölpreis. Die Anteilscheine des Bergbauunternehmens KGHM büßten fast vier Prozent ein.

An der Moskauer Börse fiel der RTS-Index <RU000A0JPEB3> um 0,57 Prozent auf 1113,97 Punkte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.