Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    38.556,87
    -298,50 (-0,77%)
     
  • Dow Jones 30

    38.493,44
    -359,42 (-0,93%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.452,66
    -603,91 (-0,96%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.450,09
    -34,60 (-2,33%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.964,33
    -55,55 (-0,33%)
     
  • S&P 500

    5.277,35
    -28,69 (-0,54%)
     

Aktien New York: Wenig Bewegung zum Start in den Oktober

NEW YORK (dpa-AFX) -Die US-Börsen sind am Montag recht verhalten in den neuen Monat gestartet. Angesichts der anhaltenden Unsicherheit über die künftige Geldpolitik lastet weiterhin die Furcht vor steigenden Zinsen auf dem Aktienmarkt. Denn die Stimmung in der US-Industrie hat sich im September überraschend stark aufgehellt. Dies könnte die US-Notenbank dazu veranlassen, im Kampf gegen die Inflation die Leitzinsen noch einmal zu erhöhen. Andererseits herrscht Erleichterung, dass im letzten Moment eine Haushaltssperre abgewendet wurde.

Der Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 verlor 0,49 Prozent auf 33 343,76 Punkte. Der marktbreite S&P 500 US78378X1072 gab um 0,38 Prozent auf 4271,68 Punkte nach. Für den technologielastigen Auswahlindex Nasdaq 100 US6311011026 ging es hingegen um 0,36 Prozent auf 14 768,29 Punkte nach oben.

Der Kongress hatte am Samstag einen drohenden Stillstand der Regierung verhindert. Nur wenige Stunden vor Ablauf der Frist stimmte der Senat nach dem Repräsentantenhaus mit überparteilicher Mehrheit für den Gesetzesentwurf und wendete damit einen sogenannten Shutdown ab. Der Haushalt gewährt allerdings nur einen kurzen Aufschub bis Mitte November - der Streit um einen neuen Bundeshaushalt zwischen den Demokraten und den Republikanern ist damit also nur verschoben.

Am Dow-Ende blieben die Aktien des Mischkonzerns 3M US88579Y1010 unter Druck und fielen um 3,6 Prozent. An der Index-Spitze zogen die Papiere des Technologiekonzerns Apple US0378331005 um 1,3 Prozent an.

WERBUNG

Die Anteilscheine von Tesla US88160R1014 gaben um 0,2 Prozent nach. Der Elektroautobauer lieferte im dritten Quartal weniger Autos aus als erwartet. Tesla verwies auf Produktionsunterbrechungen für den Austausch von Maschinen in Fabriken. Der Analyst Colin Rusch vom Analysehaus Oppenheimer ist gleichwohl der Ansicht, dass nun die Sorgen über überhöhte Lagerbestände in den Vertriebskanälen gemildert werden, da im dritten Quartal die Auslieferungen die Produktion überstiegen.

Die Papiere einiger mit Kryptowährungen befasster Unternehmen profitierten davon, dass der Bitcoin auf den höchsten Stand seit rund sechs Wochen gestiegen ist. Titel von Riot Platforms US7672921050 kletterten um gut acht Prozent nach oben und jene von Marathon Digital US5657881067 um mehr als drei Prozent.

Unterstützung erhalten Kryptowährungen wie Bitcoin von der Aussicht, dass viele größere Notenbanken auf das Ende ihrer Zinsanhebungen zusteuern. Zwar sind weitere Erhöhungen etwa in den USA nicht ausgeschlossen. Wenn überhaupt werden aber nur wenige zusätzliche Schritte erwartet. Die Anleger hofften, dass der geldpolitische Gegenwind dies- und jenseits des Atlantiks weiter nachlassen könnte, sagte Kryptoexperte Timo Emden.