Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.490,30
    +93,26 (+0,65%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.984,50
    +19,78 (+0,50%)
     
  • Dow Jones 30

    34.228,60
    -361,17 (-1,04%)
     
  • Gold

    1.816,40
    +56,50 (+3,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0478
    +0,0070 (+0,67%)
     
  • BTC-EUR

    16.205,68
    -11,12 (-0,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    402,21
    -3,94 (-0,97%)
     
  • Öl (Brent)

    81,76
    +1,21 (+1,50%)
     
  • MDAX

    25.954,71
    +361,48 (+1,41%)
     
  • TecDAX

    3.134,82
    +64,86 (+2,11%)
     
  • SDAX

    12.555,01
    +172,05 (+1,39%)
     
  • Nikkei 225

    28.226,08
    +257,09 (+0,92%)
     
  • FTSE 100

    7.558,49
    -14,56 (-0,19%)
     
  • CAC 40

    6.753,97
    +15,42 (+0,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.429,42
    -38,58 (-0,34%)
     

Aktien New York: Wall Street bricht Erholung wieder ab - Zinssorgen belasten

NEW YORK (dpa-AFX) -Die Kurserholung an der Wall Street vom Mittwoch ist einen Tag später schon wieder verpufft. Am Donnerstag schürten robuste Konjunkturdaten einmal mehr die Sorge, dass die Leitzinsen im Kampf gegen die hohe Inflation weiter steigen dürften. So sank die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche überraschend und deutlich.

Der Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 fiel um 1,91 Prozent auf 29 117,10 Punkte. Für den marktbreiten S&P 500 US78378X1072 ging es um 2,43 Prozent auf 3628,65 Zähler nach unten. Der Technologiewerte-Index Nasdaq 100 US6311011026 sackte um 3,10 Prozent auf 11 137,87 Punkte ab. Der Technologiesektor enthält viele hoch bewertete Aktien; entsprechend sensibel reagiert die Branche auf steigende Zinsen, denn künftige hohe Unternehmensgewinne sind dann zum heutige Zeitpunkt weniger wert.

Am Mittwoch noch hatte die Wall Street nach sechs Tagen mit Verlusten in Folge einen kräftigen Satz nach oben gemacht. Aktien hatten wieder Auftrieb erhalten, weil die britischen Währungshüter der Bank of England völlig unerwartet gegen die drastisch steigenden Zinsen an den heimischen Anleihemärkten intervenierten.