Deutsche Märkte schließen in 46 Minuten
  • DAX

    15.211,14
    +91,39 (+0,60%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.960,28
    +14,22 (+0,36%)
     
  • Dow Jones 30

    33.967,76
    -301,40 (-0,88%)
     
  • Gold

    1.823,60
    -12,50 (-0,68%)
     
  • EUR/USD

    1,2079
    -0,0073 (-0,60%)
     
  • BTC-EUR

    46.869,29
    +385,68 (+0,83%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.538,14
    -25,69 (-1,64%)
     
  • Öl (Brent)

    66,32
    +1,04 (+1,59%)
     
  • MDAX

    31.745,77
    -36,97 (-0,12%)
     
  • TecDAX

    3.279,55
    -16,61 (-0,50%)
     
  • SDAX

    15.501,07
    -92,84 (-0,60%)
     
  • Nikkei 225

    28.147,51
    -461,08 (-1,61%)
     
  • FTSE 100

    7.021,49
    +73,50 (+1,06%)
     
  • CAC 40

    6.292,55
    +25,16 (+0,40%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.135,85
    -253,58 (-1,89%)
     

Aktien New York: Verluste - Tech-Werte hinken erneut hinterher

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - An den US-Börsen blasen die Anleger am Dienstag Trübsal. Erneut gerieten vor allem Technologiewerte unter Druck: Der Auswahlindex Nasdaq 100 <US6311011026> büßte gut eine halbe Stunde nach dem Handelsstart 1,98 Prozent auf 13 526,46 Punkte ein und beschleunigte damit den jüngsten Abwärtstrend. Anders als zum durchwachsenen Wochenstart traf es diesmal aber auch die Standardwerte: Der Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> verlor 0,84 Prozent auf 33 826,81 Punkte und für den marktbreiten S&P 500 <US78378X1072> ging es um 1,18 Prozent auf 4143,03 Zähler bergab.

Die Debatte um eine mögliche Trendwende an den Zinsmärkten drücke insbesondere auf die Technologietitel, sagte Marktexperte Andreas Lipkow von Comdirect. Nach der exzessiven Liquiditätsflut durch die Notenbanken würden jetzt Forderungen nach einem Ende dieser Flutung laut. Zudem notierten die US-Indizes weiter nahe ihren noch jungen Rekordstände.