Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,33 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    -2,00 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.562,47
    -204,98 (-0,32%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.481,38
    +13,28 (+0,90%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,93 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,76 (+1,10%)
     

Aktien New York: Technologiewerte erholt und Dow moderat im Plus

NEW YORK (dpa-AFX) -Die New Yorker Börsen sind am Montag stabilisiert in den Handel gestartet. "Die Beruhigung im Nahost-Konflikt spiegelt sich auch an den internationalen Finanzmärkten wider", begründete Marktbeobachter Andreas Lipkow die wieder etwas bessere Stimmungslage nach einem bislang schwachen April. Der technologielastige Leitindex Nasdaq 100 US6311011026 hat in diesem Monat rund sechs Prozent nachgegeben und ist damit der größte Verlierer unter den wichtigsten US-Aktienindizes. Er legte am Montag nach einer halben Handelsstunde mit plus 0,76 Prozent auf 17 167,28 Punkte denn auch am deutlichsten zu.

Der Dow Jones Industrial US2605661048 gewann 0,19 Prozent auf 38 059,45 Punkte zu. Der marktbreite S&P 500 US78378X1072 stieg um 0,55 Prozent auf 4994,67 Zähler.

Zuletzt hieß es, Tech-Werte hätten etwas Zinsfantasie ausgepreist, weil sich im Zuge einer relativ robusten Wirtschaftslage die Hoffnung auf schnelle Verringerungen eintrübe. "Wegen schwindender Zinssenkungshoffnungen suchen die Anleger jetzt nach neuen Kaufargumenten für Aktien und hoffen, einen Grund in den Bilanzzahlen der großen Unternehmen zu finden", kommentierte Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets.