Deutsche Märkte geschlossen

Aktien New York Schluss: Wenig verändert nach nervösem Auf und Ab

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen sind am Mittwoch nervös zwischen moderaten Gewinnen und Verlusten gependelt. Starke Zahlen der Tech-Schwergewichte Alphabet und Amazon sowie vom Arbeitsmarkt konnten nicht nachhaltig stützten. Der wichtigste Wall-Street-Index Dow Jones Industrial <US2605661048> ging letztlich mit einem minimalen Aufschlag von 0,12 Prozent auf 30 723,60 Punkte aus dem Tag.

Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> legte um 0,10 Prozent auf 3830,17 Punkte zu. Der Nasdaq 100 <US6311011026>, der zeitweise versucht hatte, sein jüngstes Rekordhoch zurückzuerobern, drehte letztlich in die Verlustzone. Mit minus 0,40 Prozent auf 13 402,37 Punkte beendete der technologielastige Nasdaq-Auswahlindex den Handel.

Wie der Arbeitsmarktdienstleister ADP berichtete, legte die Beschäftigung in der Privatwirtschaft der Vereinigten Staaten zu Beginn des Jahres wieder zu. Der Rückgang im Dezember war damit bisher ein einmaliger Dämpfer nach dem schweren Corona-Einbruch im vergangenen Frühjahr. Die ADP-Daten gelten als wichtiger Indikator für die offiziellen US-Arbeitsmarktdaten, die am Freitag anstehen.

Marktexperte Edward Moya vom Broker Oanda sprach insgesamt gesehen von einer spürbaren Nervosität der Märkte. Die Morgen-Rally sei rasch ins Stocken geraten, nachdem einige Investoren sich lieber an die Seitenlinie begeben hätten. Der ADP-Arbeitsmarktbericht habe zwar beeindruckt, doch nachdem die wichtigsten Geschäftszahlen der Berichtssaison nun draußen seien und der Techsektor damit quasi durch sei, hätten einige ihre gut gelaufenen FAANG-Aktien zu Geld gemacht, sagte Moya. Das Wort FAANG ist eine unter Börsianern gängige Abkürzung für die Tech- Schwergewichte Facebook, Apple, Amazon, Netflix und den Mutterkonzern von Google, Alphabet.