Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.748,18
    +213,62 (+1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.043,02
    +66,89 (+1,34%)
     
  • Dow Jones 30

    40.000,90
    +247,15 (+0,62%)
     
  • Gold

    2.416,00
    -5,90 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0910
    +0,0040 (+0,37%)
     
  • Bitcoin EUR

    54.310,34
    +1.350,21 (+2,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.241,49
    +42,92 (+3,58%)
     
  • Öl (Brent)

    82,18
    -0,44 (-0,53%)
     
  • MDAX

    25.904,22
    +156,03 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.408,93
    +14,12 (+0,42%)
     
  • SDAX

    14.684,96
    +17,14 (+0,12%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,34 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.252,91
    +29,57 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    7.724,32
    +97,19 (+1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.398,45
    +115,04 (+0,63%)
     

Aktien New York Schluss: Tech-Indizes und S&P 500 bleiben auf Rekordkurs

NEW YORK (dpa-AFX) -Die US-Börsen haben am Montag ihre Rekordjagd verhalten fortgesetzt. Sowohl der breit aufgestellte S&P 500 US78378X1072 als auch die Technologie-Indizes Nasdaq 100 US6311011026 und Nasdaq Composite XC0009694271 erreichten Höchststände. Insgesamt hielten sich die Bewegungen in Grenzen. Am Ende gingen die wichtigsten Börsenbarometer wenig verändert aus dem Handel.

Der S&P 500 legte um 0,10 Prozent auf 5.572,85 Punkte zu. Der Nasdaq 100 stieg um 0,23 auf 20.439,54 Punkte und der Nasdaq Composite gewann 0,28 Prozent auf 18.403,74 Punkte. Für den Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 ging es um 0,08 Prozent auf 39.344,79 Punkte nach unten.

Die Anleger blieben grundsätzlich zuversichtlich, nachdem am Freitag der monatliche Arbeitsmarktbericht der Notenbank Argumente für eine erste Zinssenkung noch vor der Präsidentschaftswahl im November geliefert hatte. Damit verbunden ist die Hoffnung auf sinkende Refinanzierungskosten für Unternehmen und Verbraucher. In das Bild passte eine aktuelle Umfrage der regionalen Notenbank von New York, wonach die kurzfristigen Inflationserwartungen der Verbraucher den zweiten Monat in Folge gesunken sind. Gleichwohl wollten die Anleger vor der Veröffentlichung der Verbraucherpreise am Donnerstag und dem Start der Berichtssaison der Unternehmen Ende der Woche offensichtlich keine größeren Engagements eingehen.