Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 51 Minuten
  • DAX

    15.349,19
    -110,20 (-0,71%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.134,74
    -29,86 (-0,72%)
     
  • Dow Jones 30

    34.168,09
    -129,61 (-0,38%)
     
  • Gold

    1.814,00
    -15,70 (-0,86%)
     
  • EUR/USD

    1,1203
    -0,0042 (-0,37%)
     
  • BTC-EUR

    32.588,50
    -1.363,77 (-4,02%)
     
  • CMC Crypto 200

    833,29
    -22,52 (-2,63%)
     
  • Öl (Brent)

    87,22
    -0,13 (-0,15%)
     
  • MDAX

    32.914,24
    -219,80 (-0,66%)
     
  • TecDAX

    3.351,91
    -59,41 (-1,74%)
     
  • SDAX

    14.866,60
    -73,05 (-0,49%)
     
  • Nikkei 225

    26.170,30
    -841,03 (-3,11%)
     
  • FTSE 100

    7.476,77
    +6,99 (+0,09%)
     
  • CAC 40

    6.947,95
    -34,01 (-0,49%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.542,12
    +2,82 (+0,02%)
     

Aktien New York Schluss: Rally an der Wall Street geht weiter

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Rally am US-Aktienmarkt hat sich am zweiten Handelstag des neuen Jahres nur in Teilen fortgesetzt: Gleich zum Auftakt am Dienstag kletterten Dow Jones Industrial <US2605661048> und S&P 500 auf ein Rekordhoch. Im weiteren Verlauf bröckelten die Gewinne jedoch wieder ab. Der marktbreite S&P drehte sogar in die Verlustzone. Zudem fassten die Anleger Technologiewerte nur mit spitzen Fingern an. Die Nasdaq-Indizes sackten folglich ab.

Letztlich beendete der Dow den Tag mit einem Plus von 0,59 Prozent auf 36 799,65 Punkte. Der S&P 500 <US78378X1072> sank nach einem Anstieg bis auf knapp 4819 Punkte um 0,06 Prozent auf 4793,54 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> büßte 1,35 Prozent auf 16279,73 Punkte ein.

Die viel beachteten ISM-Stimmungsdaten aus der Industrie im Monat Dezember fielen schwächer als erwartet aus, zeigen Experten zufolge aber immer noch viel Zuversicht. Die heftige Omikron-Welle in den USA dürfte das dortige Wirtschaftswachstum zwar temporär schwächen, doch die ersten in diesem Jahr veröffentlichten Daten legten nahe, dass die US-Wirtschaft fundamental sehr stark sei, hieß es etwa von den Experten der ING. Ein robustes Wachstum und die Inflation dürften die US-Notenbank auf Kurs halten, um die Zinsen anzuheben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.