Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 31 Minute
  • Nikkei 225

    28.892,62
    +8,49 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    33.945,58
    +68,61 (+0,20%)
     
  • BTC-EUR

    28.396,13
    +666,17 (+2,40%)
     
  • CMC Crypto 200

    809,76
    +15,43 (+1,94%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.253,27
    +111,79 (+0,79%)
     
  • S&P 500

    4.246,44
    +21,65 (+0,51%)
     

Aktien New York Schluss: Jobbericht stützt - Erst einmal keine Zinswende

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Ein enttäuschender Arbeitsmarktbericht hat den US-Börsen am Freitag geholfen. Nachdem zunächst vor allem die zuletzt eher schwachen Technologieaktien profitiert hatten, nährten sich deren Kursgewinne und die der Standardwerte-Indizes einander an - letztere schafften es erneut auf Rekordstände. Experten zufolge ist eine baldige Straffung der amerikanischen Geldpolitik erst einmal vom Tisch. Höhere Zinsen schmälern die Attraktivität von Aktien gegenüber festverzinslichen Anlagen wie etwa Anleihen. Das wog für die Anleger offenbar schwerer als Sorgen, dass die weltgrößte Volkswirtschaft als Konjunkturmotor ins Stottern geraten könnte.

An der Technologiebörse Nasdaq gewann der Auswahlindex Nasdaq 100 <US6311011026> am Ende 0,78 Prozent auf 13 719,63 Punkte. Auf Wochensicht gab er indes um rund 1Prozent nach. Der Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> erreichte am Freitag den dritten Tag in Folge einen Rekordstand und schloss 0,66 Prozent fester bei 34 777,76 Punkten, womit sich das Wochenplus auf knapp 2,7 Prozent belief. Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> gewann letztlich 0,74 Prozent auf 4232,60 Zähler und stellte ebenfalls eine Bestmarke auf.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.