Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 19 Minuten
  • DAX

    15.269,93
    +54,93 (+0,36%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.977,01
    +15,11 (+0,38%)
     
  • Dow Jones 30

    33.745,40
    -55,20 (-0,16%)
     
  • Gold

    1.726,50
    -6,20 (-0,36%)
     
  • EUR/USD

    1,1898
    -0,0020 (-0,17%)
     
  • BTC-EUR

    52.902,40
    +1.317,52 (+2,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.332,22
    +37,64 (+2,91%)
     
  • Öl (Brent)

    60,18
    +0,48 (+0,80%)
     
  • MDAX

    32.652,92
    +180,42 (+0,56%)
     
  • TecDAX

    3.459,87
    +6,12 (+0,18%)
     
  • SDAX

    15.701,21
    +103,36 (+0,66%)
     
  • Nikkei 225

    29.751,61
    +212,88 (+0,72%)
     
  • FTSE 100

    6.883,98
    -5,14 (-0,07%)
     
  • CAC 40

    6.188,38
    +26,70 (+0,43%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.850,00
    -50,19 (-0,36%)
     

Aktien New York Schluss: Inflationsdaten beruhigen - Dow mit nächstem Rekord

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Jüngste US-Inflationsdaten haben die Anleger am New Yorker Aktienmarkt zur Wochenmitte beruhigt. Der Dow Jones Industrial <US2605661048> kletterte den dritten Tag in Folge auf ein Rekordhoch. Zum Börsenschluss gewann der US-Leitindex noch 1,46 Prozent auf 32 297,02 Punkte. Die Anteile des Flugzeugherstellers Boeing <US0970231058> knüpften an der Index-Spitze mit plus 6,4 Prozent an ihren starken Vortag an. Der Trend zu Papieren der "Old Economy" beziehungsweise zu Value-Titeln - also Aktien mit mit Aufholpotenzial - hielt an.

Die Technologie-Börse Nasdaq bremste dies am Mittwoch gleichwohl nicht allzu sehr. Nach der imposanten Vortageserholung schwankten dort die Kurse zwischen Plus und Minus, am Ende des Tages gab der Nasdaq 100 <US6311011026> um 0,33 Prozent auf 12 752,07 Punkte nach. Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> legte um 0,60 Prozent auf 3898,81 Punkte zu.

Nachdem in jüngster Vergangenheit Inflationsängste die Anleiherenditen nach oben getrieben und damit die Aktienmärkte zeitweise deutlich belastet hatten, blickten die Anleger am Mittwoch mit umso größerer Spannung auf neue Verbraucherpreisdaten. Im Großen und Ganzen erfüllten diese die Erwartungen. Zwar scheine der Preisdruck zuzunehmen, größer werden sollten die Inflationssorgen dennoch nicht, so Volkswirt Ulrich Wortberg von der Helaba. Er verwies darauf, dass die Teuerung mit erhöhten Energiekosten in Zusammenhang stehe, die Kernrate aber leicht gesunken sei.