Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 23 Minuten
  • DAX

    15.093,10
    -56,93 (-0,38%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.143,92
    -34,09 (-0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    33.978,08
    +28,68 (+0,08%)
     
  • Gold

    1.945,10
    -0,50 (-0,03%)
     
  • EUR/USD

    1,0892
    +0,0018 (+0,16%)
     
  • BTC-EUR

    21.186,19
    -597,33 (-2,74%)
     
  • CMC Crypto 200

    522,03
    +5,03 (+0,97%)
     
  • Öl (Brent)

    78,07
    -1,61 (-2,02%)
     
  • MDAX

    28.759,04
    -316,82 (-1,09%)
     
  • TecDAX

    3.181,47
    -21,98 (-0,69%)
     
  • SDAX

    13.112,95
    -190,20 (-1,43%)
     
  • Nikkei 225

    27.433,40
    +50,84 (+0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.765,06
    -0,09 (-0,00%)
     
  • CAC 40

    7.067,23
    -29,98 (-0,42%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.621,71
    +109,31 (+0,95%)
     

Aktien New York Schluss: Dow legt leicht zu - Kleines Minus für S&P und Nasdaq

NEW YORK (dpa-AFX) -Die US-Börsen haben am Dienstag ihre moderaten Verluste vom Handelsauftakt weitgehend wettgemacht. Dem bekanntesten Wall-Street-Index Dow Jones Industrial US2605661048 gelang sogar der Sprung ins Plus. Für Irritationen bei Anlegern sorgten zur Börseneröffnung enorme Kursschwankungen bei einer ganzen Reihe von Schwergewichten an der New Yorker Börse Nyse. In einer knappen Stellungnahme räumte diese Probleme beim Handelsstart einiger Aktien ein. Eine Untersuchung dazu laufe noch. Der Handel war zwischendurch auch kurz unterbrochen.

Im Zuge der allmählich an Fahrt aufnehmenden Berichtssaison legten mehrere Unternehmen aus dem Dow Jones Quartalszahlen vor, die am Markt durchaus überzeugten. Entsprechend ließ der insgesamt eher geringe Verkaufsdruck rasch wieder nach. Die Stimmungsdaten aus der US-Industrie und dem Dienstleistungssektor dagegen wirken sich kaum auf den Handel aus.

Mit einem Plus von 0,31 Prozent auf 33 733,96 Punkte ging der Dow aus dem Handel. Der marktbreite S&P 500 US78378X1072 erholte sich weitgehend und gab letztlich um 0,07 Prozent auf 4016,95 Zähler nach. Der technologielastige Nasdaq 100 US6311011026 verringerte sein Minus auf 0,22 Prozent und schloss damit bei 11 846,65 Punkten.

Die von S&P Global ermittelten Stimmungsdaten (PMI) für Januar fielen einer ersten Schätzung zufolge besser als erwartet aus. Beide Werte liegen aber weiterhin unter der Schwelle von 50, die Wachstum signalisiert. Den PMI von S&P für die Industrie und den Dienstleistungssektor wird allerdings nicht dieselbe hohe Bedeutung beigemessen wie dem "alteingesessenen" ISM-Index, der etwas später im jeweiligen Berichtsmonat veröffentlicht wird.