Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 49 Minuten
  • DAX

    13.974,85
    +53,48 (+0,38%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.637,63
    +13,59 (+0,37%)
     
  • Dow Jones 30

    31.188,38
    +257,86 (+0,83%)
     
  • Gold

    1.871,70
    +5,20 (+0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,2157
    +0,0041 (+0,3404%)
     
  • BTC-EUR

    26.612,39
    -1.041,71 (-3,77%)
     
  • CMC Crypto 200

    641,86
    -38,04 (-5,60%)
     
  • Öl (Brent)

    53,09
    -0,22 (-0,41%)
     
  • MDAX

    31.771,24
    +193,35 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.383,34
    +28,92 (+0,86%)
     
  • SDAX

    15.695,09
    +116,28 (+0,75%)
     
  • Nikkei 225

    28.756,86
    +233,60 (+0,82%)
     
  • FTSE 100

    6.747,57
    +7,18 (+0,11%)
     
  • CAC 40

    5.618,26
    -10,18 (-0,18%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.457,25
    0,00 (0,00%)
     

Aktien New York Schluss: Dow beißt sich an 30 000 Punkten die Zähne aus

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Dow Jones Industrial <US2605661048> hat am Donnerstag einen neuen Angriff auf die 30 000 Punkte nicht durchgehalten. Die Marke blieb umkämpft, nach einem Sprint bis auf 30 110 Zähler und damit nahe an das bisherige Rekordhoch wurden die Anleger spät wieder eingeschüchtert. Am Ende verteidigte das Kursbarometer der Wall Street aber noch ein Plus von 0,29 Prozent auf 29969,52 Punkte. Der Versuch, die 30 000 Punkte nachhaltig hinter sich zu lassen, war zuvor schon einige Male gescheitert.

Andere Indizes setzten im Tagesverlauf weitere Bestmarken, bevor auch sie im Späthandel den Schwung verloren. Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> tauchte letztlich sogar knapp mit 0,06 Prozent ins Minus und endete bei 3666,72 Punkten. Der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> dagegen hielt sich mit 12 467,13 Zählern knapp über Wasser, er legte damit noch um 0,09 Prozent zu.

Nach einem lahmen Vortag wagten sich die Anleger am Donnerstag zeitweise wieder etwas mutiger auf das Parkett. Sie hofften dabei nicht nur auf den baldigen Beginn der Impfungen, sondern auch auf Fortschritte in Washington im monatelangen Ringen um weitere Corona-Hilfen. Spät jedoch trübte eine Meldung das Bild, die Impfstoff-Pioniere Pfizer <US7170811035> und Biontech <US09075V1026> stießen in ihren Lieferketten auf Probleme.