Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.027,93
    +288,29 (+2,10%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.703,42
    +89,99 (+2,49%)
     
  • Dow Jones 30

    32.196,66
    +466,36 (+1,47%)
     
  • Gold

    1.808,50
    -16,10 (-0,88%)
     
  • EUR/USD

    1,0404
    +0,0019 (+0,19%)
     
  • BTC-EUR

    28.805,60
    +1.187,68 (+4,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    672,21
    -8,89 (-1,31%)
     
  • Öl (Brent)

    110,44
    +4,31 (+4,06%)
     
  • MDAX

    28.820,82
    +640,52 (+2,27%)
     
  • TecDAX

    3.075,96
    +101,60 (+3,42%)
     
  • SDAX

    13.206,34
    +472,25 (+3,71%)
     
  • Nikkei 225

    26.427,65
    +678,93 (+2,64%)
     
  • FTSE 100

    7.418,15
    +184,81 (+2,55%)
     
  • CAC 40

    6.362,68
    +156,42 (+2,52%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.805,00
    +434,04 (+3,82%)
     

Aktien New York Schluss: Dow am Ende einer tristen Woche mit Gewinnen

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach einer bis Donnerstag sehr schwachen Börsenwoche ist den US-Aktien am Freitag eine Stabilisierung gelungen. Aussagen des US-Notenbankchefs Jerome Powell zum Zinserhöhungskurs beruhigten die Anleger ein wenig. Der Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> schloss mit einem Plus von 1,47 Prozent auf 32 196,66 Punkten. Auf Wochensicht steht gleichwohl ein Verlust von gut zwei Prozent zu Buche. Am Vortag war der Dow auf den tiefsten Stand seit März vergangenen Jahres abgesackt.

Für den marktbreiten S&P 500 <US78378X1072> ging es am letzten Handelstag der Woche um 2,39 Prozent auf 4023,89 Punkte aufwärts. Noch größer waren die Kursgewinne an der von Technologieunternehmen dominierten Börse Nasdaq. Der Nasdaq 100 <US6311011026> erholte sich um 3,70 Prozent auf 12 387,40 Punkte. Aber auch hier summierten sich die Verluste auf Wochensicht auf fast zweieinhalb Prozent.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.