Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.171,93
    -182,83 (-1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.827,24
    -42,88 (-0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    40.287,53
    -377,49 (-0,93%)
     
  • Gold

    2.402,80
    -53,60 (-2,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0886
    -0,0014 (-0,13%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.160,94
    +2.663,81 (+4,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.377,20
    +46,30 (+3,48%)
     
  • Öl (Brent)

    80,25
    -2,57 (-3,10%)
     
  • MDAX

    25.343,43
    -244,01 (-0,95%)
     
  • TecDAX

    3.284,55
    -61,10 (-1,83%)
     
  • SDAX

    14.357,57
    -147,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    40.063,79
    -62,56 (-0,16%)
     
  • FTSE 100

    8.155,72
    -49,17 (-0,60%)
     
  • CAC 40

    7.534,52
    -52,03 (-0,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.726,94
    -144,28 (-0,81%)
     

Aktien New York Schluss: Bankaktien verhelfen Wall Street zu weiterer Erholung

NEW YORK (dpa-AFX) -Die Sorgen der Anleger wegen der jüngsten Turbulenzen im US-Bankensektor haben am Montag weiter nachgelassen. Die Risikobereitschaft der Anleger an der New Yorker Wall Street stieg wieder, was am Markt auf gleich mehrere Ursachen zurückgeführt wurde.

So verteidigte Michael Barr, der stellvertretende Vorsitzende der Fed für die Bankenaufsicht, die Maßnahmen der Aufsichtsbehörden und sagte, dass das Bankensystem "solide und widerstandsfähig" sei. Die US-Regierung erwägt laut einer Meldung der Nachrichtenagentur Bloomberg außerdem, ihre Unterstützung für angeschlagene Banken auszuweiten. Und die First Citizen Bank will wesentliche Teile der schwer angeschlagenen Silicon Valley Bank (SVB) übernehmen. Deren Kollaps gilt als einer der Auslöser der jüngsten Bankenturbulenzen.

Der Dow Jones Industrial US2605661048 beendete den Tag mit einem Plus von 0,60 Prozent auf 32 432,08 Punkte. Der marktbreite S&P 500 US78378X1072 stieg um 0,16 Prozent auf 3977,53 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 US6311011026 allerdings, der nach dem Handelsstart in die Verlustzone gedreht war, gab letztlich um 0,74 Prozent auf 12673,07 Punkte nach. Alle drei Indizes hatten am Freitag nach anfänglichen Verlusten zur Erholung angesetzt und auch im Verlauf der vergangenen Woche Gewinne verbucht.