Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.795,85
    +101,34 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.776,81
    +19,76 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    33.761,05
    +424,38 (+1,27%)
     
  • Gold

    1.818,90
    +11,70 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,0257
    -0,0068 (-0,66%)
     
  • BTC-EUR

    23.888,79
    -163,92 (-0,68%)
     
  • CMC Crypto 200

    574,64
    +3,36 (+0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    91,88
    -2,46 (-2,61%)
     
  • MDAX

    27.907,48
    +11,32 (+0,04%)
     
  • TecDAX

    3.192,17
    -1,93 (-0,06%)
     
  • SDAX

    13.229,37
    +32,71 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.500,89
    +34,98 (+0,47%)
     
  • CAC 40

    6.553,86
    +9,19 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.047,19
    +267,27 (+2,09%)
     

Aktien New York Schluss: Börsen mit viel frischem Schwung

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen haben am Dienstag wieder in die Erfolgsspur gefunden. Zu Wochenbeginn war bei den Anlegern noch die Risikobereitschaft geschwunden, nun kehrte sie wieder schwungvoll zurück. Dies zeigte sich parallel am schwachen US-Dollar, der Anlegern zuletzt als sicherer Hafen gedient hatte. Mutiger wurden die Anleger auch wegen Gerüchten über ein Wiederanlaufen der Gaspipeline Nord Stream 1 nach Europa.

Der Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> weitete seine Gewinne stetig aus. Über die Ziellinie ging er 2,43 Prozent höher bei 31 827,05 Punkten und damit nah am Tageshoch. Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> legte um 2,76 Prozent auf 3936,69 Zähler zu. Der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> zog sogar um 3,13 Prozent auf 12 249,42 Punkte an - und kehrte damit schwungvoll über die runde 12 000 er Marke zurück.

Eher schwache Unternehmenszahlen hemmten nur bei Einzelaktien wie IBM <US4592001014> die Kaufbereitschaft, sie bremsten aber nicht den Gesamtmarkt. Börsianern zufolge war zuletzt schon viel Negatives eingepreist und nun würden mutigere Anleger nach Schnäppchen Ausschau halten. Risikobereiter wurden sie auch, weil die Spekulationen rund um eine Reaktivierung der Gaspipeline die Sorgen vor einer globalen Energiekrise milderten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.