Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.459,75
    +204,42 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.032,99
    +39,56 (+0,99%)
     
  • Dow Jones 30

    34.200,67
    +164,68 (+0,48%)
     
  • Gold

    1.777,30
    +10,50 (+0,59%)
     
  • EUR/USD

    1,1980
    +0,0004 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    51.207,25
    -911,62 (-1,75%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,97
    +7,26 (+0,52%)
     
  • Öl (Brent)

    63,07
    -0,39 (-0,61%)
     
  • MDAX

    33.263,21
    +255,94 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.525,62
    +8,38 (+0,24%)
     
  • SDAX

    16.105,82
    +145,14 (+0,91%)
     
  • Nikkei 225

    29.683,37
    +40,68 (+0,14%)
     
  • FTSE 100

    7.019,53
    +36,03 (+0,52%)
     
  • CAC 40

    6.287,07
    +52,93 (+0,85%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.052,34
    +13,58 (+0,10%)
     

Aktien New York: Renditeanstieg belastet die US-Aktienbörsen

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Nach einem weiteren Rekordhoch am Vortag ist der Dow Jones Industrial <US2605661048> am Dienstag tiefer in den Handel gestartet. Der Leitindex stand nach einer halben Handelsstunde mit 0,19 Prozent im Minus bei 33 107,27 Punkten. Der zu Wochenbeginn erreichten Bestmarke von 33 259 Zählern konnte er damit nicht wieder näher kommen.

Finanzwerte erholten sich am Dienstag zwar von den Turbulenzen, die am Vortag der Kollaps des Hedgefonds Archegos ausgelöst hatte. Dem standen aber allgemein schwache Technologiewerte gegenüber, was sich bei Dow-Mitgliedern wie Apple <US0378331005>, Salesforce <US79466L3024> oder Intel <US4581401001> negativ zeigte. Der von diesem Sektor geprägte Nasdaq-100-Index fiel denn auch noch stärker als der Dow um 0,89 Prozent auf 12 850,039 Punkte.

Börsianer verwiesen erneut auf steigende Renditen für US-Staatsanleihen, die der Rally bei Aktienwerten einen Riegel vorschieben. Mit bis zu 1,77 Prozent rentierten zehnjährige Rentenpapiere am Dienstag so hoch wie seit Januar 2020 nicht mehr. Auf Wachstum fokussierte Technologieunternehmen gelten darunter als besonders leidend, weil ihnen dies die Finanzierungsbedingungen verteuert.