Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 20 Minuten
  • DAX

    15.798,38
    -15,56 (-0,10%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.282,94
    +6,74 (+0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    35.719,43
    +492,40 (+1,40%)
     
  • Gold

    1.787,20
    +2,50 (+0,14%)
     
  • EUR/USD

    1,1283
    +0,0010 (+0,09%)
     
  • BTC-EUR

    43.571,18
    -2.282,65 (-4,98%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.277,62
    -43,66 (-3,30%)
     
  • Öl (Brent)

    72,72
    +0,67 (+0,93%)
     
  • MDAX

    34.834,85
    -4,57 (-0,01%)
     
  • TecDAX

    3.890,26
    -1,29 (-0,03%)
     
  • SDAX

    16.678,65
    +4,08 (+0,02%)
     
  • Nikkei 225

    28.860,62
    +405,02 (+1,42%)
     
  • FTSE 100

    7.370,81
    +30,91 (+0,42%)
     
  • CAC 40

    7.096,26
    +30,87 (+0,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.686,92
    +461,76 (+3,03%)
     

Aktien New York: Weitere Rekorde jetzt auch für den Nasdaq 100

·Lesedauer: 3 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Angetrieben von der gut laufenden Berichtssaison ist die jüngste Rekordjagd an den US-Börsen am Dienstag weiter gegangen. Nach einer siebenwöchigen Durststrecke erfasste sie nun auch den technologielastigen Nasdaq 100 <US6311011026>, der vor einer Schar von Quartalszahlen großer US-Tech-Konzerne in der Spitze bis auf 15 710 Punkte stieg. Allgemein ließ der Schwung bei den New Yorker Indizes im Verlauf aber nach.

Der Nasdaq 100 gewann zuletzt noch 0,36 Prozent auf 15 570,01 Zähler. Die stärker auf Standardwerte fokussierten Indizes schafften erneute Bestmarken: Der Dow Jones Industrial <US2605661048> rückte im Frühhandel nah an die 35 900 Punkte-Marke heran. Zuletzt legte er nur noch leicht um 0,12 Prozent auf 35 785,76 Punkte zu. Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> gewann 0,27 Prozent auf 4578,59 Zähler.

Der Anstieg des Nasdaq 100 wurde angeführt von einer anhaltenden Rekordrally beim Chipkonzern Nvidia <US67066G1040>, dessen Aktien zeitweise erstmals die Marke von 250 US-Dollar überschritten. Um runde sieben Prozent legte der Kurs zuletzt noch zu. Früh konnte auch Tesla <US88160R1014> seine Rally vom Vortag fortsetzen mit einem Lauf bis an die Marke von 1100 Dollar. Dann aber setzten Gewinnmitnahmen ein, zuletzt rutschte der Kurs mit einem halben Prozent ins Minus.

Die Berichtssaison der Unternehmen ist in vollem Gange - und Börsianer merkten an, dass sie bislang mehr gute als schlechte Nachrichten geliefert habe. Damit rückten die kürzlich noch dominierenden Inflations- und Wachstumssorgen bei Anlegern wieder etwas in den Hintergrund. Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg haben mehr als 80 Prozent der bisher berichtenden Unternehmen aus dem S&P 500-Index bessere Ergebnisse als erwartet vorgelegt.

Am Vortag hatte es nachbörslich schon die Zahlen von Facebook <US30303M1027> gegeben, die bei Anlegern aber nicht gut ankamen: Der Kurs schlug mit 4,6 Prozent tief ins Minus aus. Im dritten Quartal verfehlte der Konzern beim Umsatz die Erwartungen der Analysten. Da half es auch nicht, dass 50 Milliarden Dollar schwere Aktienrückkäufe angekündigt wurden.

Deutlich besser erging es da den Anlegern des Paketdienstes UPS <US9113121068>, dem eine starke Nachfrage in allen Segmenten einen überraschend starken Gewinnsprung bescherte. Die Anteilscheine des Logistikers, der auch für das laufende Gesamtjahr etwas optimistischer wird, rückten um 7,2 Prozent vor. Sie erreichten zwischenzeitlich ein Rekordniveau.

Mit General Electric <US3696041033> erhöhte außerdem eine US-Industrieikone nach einem besser als erwartet ausgefallenen dritten Quartal ihre Jahresziele. Der Kurs profitierte davon mit einem Anstieg um 2,1 Prozent. Zeitweise erreichte er über der 110-Dollar-Marke den höchsten Stand seit Mitte Juni.

Bei 3M <US88579Y1010> reagierten die Anleger jedoch verhalten darauf, dass der Mischkonzern nach einem weiteren starken Quartal seine Jahresprognose erhöhte. Die Aktionäre des Rüstungs- und Luftfahrtkonzerns Lockheed Martin <US5398301094> mussten hingegen einen Kursrutsch um fast 13 Prozent hinnehmen. Das Unternehmen rechnet 2022 mit einem Umsatzrückgang.

Zu guter Letzt sorgte noch ein aufgegebenes Übernahmevorhaben für Bewegung. Die Anleger des Wettspielanbieters Draftkings <US26142R1041> reagierten erleichtert darauf, dass auf ein finales Angebot für den britischen Wettbewerber Entain verzichtet wird. Der Draftkings-Kurs legte um 4,1 Prozent zu.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.