Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.171,93
    -182,83 (-1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.827,24
    -42,88 (-0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    40.287,53
    -377,49 (-0,93%)
     
  • Gold

    2.402,80
    -53,60 (-2,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0886
    -0,0014 (-0,13%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.495,48
    +2.735,17 (+4,65%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.383,49
    +52,59 (+3,95%)
     
  • Öl (Brent)

    80,25
    -2,57 (-3,10%)
     
  • MDAX

    25.343,43
    -244,01 (-0,95%)
     
  • TecDAX

    3.284,55
    -61,10 (-1,83%)
     
  • SDAX

    14.357,57
    -147,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    40.063,79
    -62,56 (-0,16%)
     
  • FTSE 100

    8.155,72
    -49,17 (-0,60%)
     
  • CAC 40

    7.534,52
    -52,03 (-0,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.726,94
    -144,28 (-0,81%)
     

Aktien New York: Per Saldo kaum Bewegung - Zinssenkung trifft Erwartungen

NEW YORK (dpa-AFX) -Nach einer neuerlichen Zinserhöhung durch die US-Notenbank Fed haben die großen Börsenindizes am Mittwochabend kurzzeitig Tageshöchstkurse erreicht, die Gewinne anschließend aber größtenteils wieder abgegeben. Der Dow zeigte sich zuletzt mit 0,13 Prozent auf 33 727,00 Punkte leicht im Plus. Auf diesem Niveau hatte er sich auch kurz vor der Bekanntgabe der Zinsentscheidung befunden.

Die Fed hat wie allgemein erwartet den Leitzins um weitere 0,25 Prozentpunkte angehoben. Damit liegt dieser nun in einer Spanne von 5,0 bis 5,25 Prozent. Vor gut einem Jahr hatte er noch an der Nulllinie gelegen. Der marktbreite S&P 500 US78378X1072 legte um 0,37 Prozent auf 4135,15 Zähler etwas stärker zu als der Dow. Der technologielastige Nasdaq 100 US6311011026 gewann 0,42 Prozent auf 13 162,32 Punkte.

Die spannende Frage ist nun, wie es nach dem Zinsentscheid weitergeht. Das Stimmungsbild im geldpolitischen Ausschuss FOMC ist nicht eindeutig. Eine Zinspause scheint angesichts der rückläufigen Inflation und durchwachsener Konjunkturdaten nicht ausgeschlossen. Es lassen sich jedoch auch Argumente für weitere Zinsanhebungen finden, da die Kerninflation ohne Energie und Nahrungsmittel zuletzt sogar wieder leicht gestiegen ist.

Neben dem Zinsentscheid spielten auch Nachrichten aus der Unternehmenswelt eine Rolle. So hatte der Abschwung am PC-Markt nach dem größeren Konkurrenten Intel US4581401001 nun auch den Chipkonzern AMD US0079031078 erwischt. Die Aktien büßten angesichts eines Umsatzeinbruchs, des Rutschens in die Verlustzone und eines enttäuschenden Ausblicks um 8,7 Prozent ab.

WERBUNG

Die Kaffeehauskette Starbucks US8552441094 schaffte zu Jahresbeginn einen Gewinnsprung und konnte auch die Erlöse kräftig steigern, womit die Analystenerwartungen übertroffen wurden. Doch die Anleger folgten nach der jüngst guten Kursentwicklung auf den höchsten Stand seit Anfang 2022 der Börsendevise, bei guten Nachrichten zu verkaufen. Die Aktien büßten neun Prozent ein.

Dass Estee Lauder US5184391044 nach der Quartalsbilanz zum dritten Mal binnen sechs Monaten die Jahresziele senkte, kam am Markt gar nicht gut an: Die Anteilscheine des Kosmetikkonzerns brachen um mehr als 15 Prozent ein.

Ford-Aktien US3453708600 stiegen dagegen um 1,1 Prozent. Der Autobauer übertraf mit dem Gewinn die Markterwartungen.

Die Papiere des Pharmahändler CVS Health US1266501006 erlitten nach der Zahlenvorlage einen Kursrückgang um 3,1 Prozent. Dagegen punktete der Pharmakonzern Eli Lilly US5324571083 mit positiven Studiendaten für einen Wirkstoff gegen Alzheimer. Die Akten legten um 4,6 Prozent zu.