Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.171,93
    -182,83 (-1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.827,24
    -42,88 (-0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    40.287,53
    -377,49 (-0,93%)
     
  • Gold

    2.402,80
    -53,60 (-2,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0886
    -0,0014 (-0,13%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.415,46
    +322,39 (+0,53%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.380,30
    +49,40 (+3,71%)
     
  • Öl (Brent)

    80,25
    -2,57 (-3,10%)
     
  • MDAX

    25.343,43
    -244,01 (-0,95%)
     
  • TecDAX

    3.284,55
    -61,10 (-1,83%)
     
  • SDAX

    14.357,57
    -147,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    40.063,79
    -62,56 (-0,16%)
     
  • FTSE 100

    8.155,72
    -49,17 (-0,60%)
     
  • CAC 40

    7.534,52
    -52,03 (-0,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.726,94
    -144,28 (-0,81%)
     

Aktien New York: Nvidia und Wirtschaftsdaten befeuern US-Börsenrekorde

NEW YORK (dpa-AFX) -Angetrieben von der Begeisterung über das enorme Wachstum des Halbleiterkonzerns Nvidia haben die US-Börsen am Donnerstag ihren Rekordlauf wieder aufgenommen. Der Dow Jones Industrial und der marktbreite S&P 500 erreichten Bestmarken und wurden dabei auch von Konjunkturdaten unterstützt.

Im frühen Handel gewann der Dow Jones Industrial US2605661048 0,87 Prozent auf 38 948,00 Punkte. Der S&P 500 legte um 1,53 Prozent auf 5058,06 Zähler zu. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 US6311011026 kletterte mit plus 2,21 Prozent auf 17 872,30 Zähler dicht unter sein vor zehn Tagen erreichtes Rekordhoch.

Die Euphorie rund um das erneut sehr starke Zahlenwerk des KI-Prozessor-Spezialisten Nvidia US67066G1040 und dessen ebenfalls beeindruckenden Ausblick zog die gesamte Technologiebranche nach oben. Am Markt erhielt die Hoffnung frischen Auftrieb, dass Künstliche Intelligenz (KI) und die dafür notwendigen Halbleiter und Komponenten in den nächsten Jahren die Gewinne im Sektor weiter nach oben treiben werden.

Die Konjunkturdaten bestätigten obendrein einmal mehr die Robustheit der US-Wirtschaft, denn die Stimmungsdaten aus der Industrie (PMI) fielen stärker als erwartet aus. Zudem sanken die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe überraschend.