Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 21 Minuten
  • DAX

    18.155,04
    -99,14 (-0,54%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.908,32
    -39,41 (-0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    39.134,76
    +299,90 (+0,77%)
     
  • Gold

    2.376,80
    +7,80 (+0,33%)
     
  • EUR/USD

    1,0684
    -0,0023 (-0,21%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.858,98
    -2.149,45 (-3,47%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.342,18
    -18,15 (-1,33%)
     
  • Öl (Brent)

    81,22
    -0,07 (-0,09%)
     
  • MDAX

    25.440,47
    -275,29 (-1,07%)
     
  • TecDAX

    3.281,25
    -30,17 (-0,91%)
     
  • SDAX

    14.514,37
    -85,19 (-0,58%)
     
  • Nikkei 225

    38.596,47
    -36,55 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    8.214,19
    -58,27 (-0,70%)
     
  • CAC 40

    7.625,24
    -46,10 (-0,60%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.721,59
    -140,64 (-0,79%)
     

Aktien New York: Moderate Gewinne - Anleger hoffen weiter auf Zinspause

NEW YORK (dpa-AFX) -Die anhaltenden Hoffnungen auf eine Zinspause der US-Notenbank Fed im September stützen den New Yorker Aktienmarkt weiter. Während der Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 am Donnerstag im frühen Handel um 0,33 Prozent auf 35 003,71 Punkte zulegte, stieg der marktbreite S&P 500 US78378X1072 um 0,25 Prozent auf 4526,21 Punkte. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 US6311011026 gewann 0,36 Prozent auf 15 517,95 Zähler.

Die jüngsten Konjunkturdaten hatten unter dem Strich wenig Einfluss auf die Aktienkurse. Bereits vor dem Börsenstart berichtete das UR-Arbeitsministerium, dass die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe zum dritten Mal in Folge gesunken sind und weiter auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau liegen. Ökonomen hatten hingegen mit einem Anstieg gerechnet.

Derweil stiegen die Konsumausgaben und Einkommen der US-Haushalte im Juli weiter, wie ebenfalls schon vor Handelsbeginn bekannt wurde. Der Preisauftrieb verstärkte sich wieder leicht, wie der erwartungsgemäße Anstieg des von der Fed besonders beachteten Preisindex PCE zeigte.

Nun richten sich die Blicke immer mehr auf auf den monatlichen Arbeitsmarktbericht der US-Regierung an diesem Freitag. Die Daten spielen ebenfalls eine große Rolle für die Geldpolitik, da ein starker Jobmarkt mit deutlichen Lohnsteigerungen die Inflation hochhalten kann.