Werbung
Deutsche Märkte schließen in 11 Stunden 25 Minuten
  • DAX

    18.704,42
    -34,38 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.064,14
    -8,31 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,19 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.444,20
    +26,80 (+1,11%)
     
  • EUR/USD

    1,0886
    +0,0014 (+0,13%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.590,95
    +25,11 (+0,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.369,14
    +14,73 (+1,09%)
     
  • Öl (Brent)

    80,28
    +0,22 (+0,27%)
     
  • MDAX

    27.441,23
    -67,27 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.431,21
    -12,82 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.162,82
    -4,48 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    39.069,68
    +282,30 (+0,73%)
     
  • FTSE 100

    8.420,26
    -18,39 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    8.167,50
    -20,99 (-0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,33 (-0,07%)
     

Aktien New York: Freundlich - Verbraucherpreisentwicklung stützt

NEW YORK (dpa-AFX) -Erwartungsgemäß ausgefallene US-Inflationszahlen haben der Wall Street am Mittwoch Auftrieb verliehen. Der Dow Jones Industrial US2605661048 stieg im frühen Handel um 0,38 Prozent auf 39 710,09 Punkte. Für den breit gefassten S&P 500 US78378X1072 ging es um 0,51 Prozent auf 5273,40 Punkte aufwärts. Der technologielastige Nasdaq 100 US6311011026 legte um 0,52 Prozent auf 18 418,04 Zähler zu.

Die Teuerung in den USA hat sich im April etwas abgeschwächt. Die Kerninflationsrate ohne Energie und Nahrungsmittel sank im Jahresvergleich auf 3,6 Prozent. Zwar sei dies mit dem Inflationsziel der US-Notenbank von 2 Prozent nach wie vor nicht vereinbar, dürfte die jüngsten Zinssenkungserwartungen aber nicht dämpfen, glaubt Helaba-Volkswirt Ulrich Wortberg. Dies gelte umso mehr, da die zeitgleich veröffentlichten Einzelhandelsumsätze im April stagniert und damit klar enttäuscht hätten.