Deutsche Märkte geschlossen

Aktien New York: Erneute Rekorde zum Jahresauftakt

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Rekordrally an den US-Aktienmärkten reißt auch im neuen Jahr nicht ab. Im Sog eines festeren Jahresauftakts an den Handelsplätzen in Asien und Europa profitierten am Donnerstag auch die New Yorker Börsen am ersten Handelstag des Jahres 2020 von einer weiteren Lockerung der chinesischen Geldpolitik und der offenbar bald bevorstehenden Unterzeichnung eines Handelsabkommens zwischen den USA und China.

Der US-Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> gewann zwei Stunden vor Schluss 0,62 Prozent auf 28 716,76 Punkte, in der Spitze hatte er am Donnerstag mit 28 745 Zählern ein Rekordhoch erreicht. Bestmarken erzielten auch weitere bedeutende Indizes wie der S&P 500 <US78378X1072>, für den es zuletzt um 0,33 Prozent auf 3241,58 Punkte hoch ging. Der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> rückte noch stärker als der breite Markt um 1,09 Prozent auf 8828,22 Zähler vor.

Als weltweit wichtigster neuer Kurstreiber galt, dass Chinas Notenbank mit geringeren Kapitalanforderungen für Banken bei der Kreditvergabe die zuletzt flaue Wirtschaft des Landes stützen will. Damit sollen die Banken mehr Spielraum bekommen und die Unternehmen billiger an Geld kommen.

Außerdem hält es weiter die Stimmung hoch, dass nach fast zwei Jahren Handelskrieg zwischen China und den USA bald die Unterzeichnung des ersten Teils eines umfassenden Abkommens vorgesehen ist. US-Präsident Donald Trump hatte an Silvester erstmals den 15. Januar als konkreten Termin genannt. "Der Wohlfühlfaktor unter den Anlegern zirkuliert immer noch", kommentierte Marktanalyst David Madden von CMC Markets die Lage.

Einige 2019 weniger gefragte Industriewerte im Dow Jones Industrial <US2605661048> rückten nun bei Anlegern in der Gunst nach oben. Im vergangenen Jahr waren Boeing <US0970231058>, ExxonMobil <US30231G1022> und 3M <US88579Y1010> der marktbreiten Rally noch hinterher gelaufen, im neuen Jahr setzen die Anleger hier aber offenbar auf Besserung. 3M rückten am Donnerstag um 1,2 Prozent, ExxonMobil um 1,4 Prozent und Boeing um 1,5 Prozent vor.

Die Aktien aus der US-Gesundheitsbranche dagegen wurden am Markt zu Jahresbeginn gemieden. Die Papiere der Pharmakonzerne Pfizer <US7170811035> und Merck & Co <US58933Y1055> büßten bis zu 0,7 Prozent ein und jene des Krankenversicherers UnitedHealth verloren 1 Prozent. Pfizer hatte schon 2019 zu den lediglich drei Verlierern im Dow gehört.

Ganz anders war derweil das Sektorbild bei Technologiewerten, was zum überdurchschnittlichen Anstieg des Nasdaq 100 bei trug. Weil hier die Geschäfte als besonders stark mit Fernost verkettet gelten, zeigt die Hoffnung auf ein Abflauen des Zollkonflikts weiter Wirkung. Für den iPhone-Hersteller Apple <US0378331005> und den Chipkonzern Intel <US4581401001> ging es im Dow um jeweils etwa 1,5 Prozent hoch.