Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.541,38
    +1,82 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.962,41
    +0,42 (+0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    34.347,03
    +152,97 (+0,45%)
     
  • Gold

    1.754,00
    +8,40 (+0,48%)
     
  • EUR/USD

    1,0405
    -0,0008 (-0,07%)
     
  • BTC-EUR

    15.911,97
    -136,51 (-0,85%)
     
  • CMC Crypto 200

    386,97
    +4,32 (+1,13%)
     
  • Öl (Brent)

    76,28
    -1,66 (-2,13%)
     
  • MDAX

    25.971,45
    -83,48 (-0,32%)
     
  • TecDAX

    3.118,19
    -9,18 (-0,29%)
     
  • SDAX

    12.511,05
    -71,62 (-0,57%)
     
  • Nikkei 225

    28.283,03
    -100,06 (-0,35%)
     
  • FTSE 100

    7.486,67
    +20,07 (+0,27%)
     
  • CAC 40

    6.712,48
    +5,16 (+0,08%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.226,36
    -58,96 (-0,52%)
     

Aktien New York: Druck nach Fed-Schlappe hält vorerst an

NEW YORK (dpa-AFX) -Nach dem herben Rückschlag im Zuge des Fed-Zinsentscheids am Vortag bleiben die US-Börsen am Donnerstag angezählt. Der Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 verlor im frühen Handel 0,67 Prozent auf 31 931,54 Punkte.

Der S&P 500 US78378X1072 als marktbreiter Index verbuchte ein Minus von 0,94 Prozent auf 3724,24 Zähler. Von seinen besonders deutlichen Vortagesverlusten konnte sich auch der technologielastige Nasdaq 100 US6311011026 nicht erholen mit minus 1,27 Prozent auf 10 767,94 Punkten. Stimmungsdaten aus dem US-Dienstleistungssektor fielen schlechter aus als erwartet.

Zur Wochenmitte hatten die US-Börsen letztlich deutlich unter Aussagen der US-Notenbank Fed gelitten. Die Währungshüter hoben den Leitzins wie erwartet erneut um 0,75 Prozentpunkte an. Dass die Leitzinsen womöglich bald weniger stark steigen könnten, hatte Investoren nur kurz aufatmen lassen. Schwerer wog die Aussicht auf ein vorerst noch nicht absehbares Ende der Zinserhöhungen.