Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 27 Minuten
  • DAX

    15.167,30
    +47,55 (+0,31%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.946,54
    +0,48 (+0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    34.269,16
    -473,66 (-1,36%)
     
  • Gold

    1.833,30
    -2,80 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,2123
    -0,0029 (-0,24%)
     
  • BTC-EUR

    46.502,95
    +701,53 (+1,53%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.527,68
    +1.285,00 (+529,51%)
     
  • Öl (Brent)

    66,19
    +0,91 (+1,39%)
     
  • MDAX

    31.859,66
    +76,92 (+0,24%)
     
  • TecDAX

    3.305,47
    +9,31 (+0,28%)
     
  • SDAX

    15.565,31
    -28,60 (-0,18%)
     
  • Nikkei 225

    28.147,51
    -461,08 (-1,61%)
     
  • FTSE 100

    6.992,87
    +44,88 (+0,65%)
     
  • CAC 40

    6.267,07
    -0,32 (-0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.389,43
    -12,43 (-0,09%)
     

Aktien New York: Dow und S&P 500 so hoch wie nie zuvor - Nasdaq etwas leichter

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Am letzten Handelstag der Woche haben die Aktienindizes in New York zunächst unterschiedliche Richtungen einschlagen. Während Inflationssorgen die Kurse an der Technologiebörse Nasdaq am Freitag die Aufholjagd zunächst stoppten, kletterten an der Wall Street der Dow Jones Industrial <US2605661048> und der S&P 500 <US78378X1072> erneut in Rekordhöhen.

Zuletzt gewann der US-Leitindex noch 0,29 Prozent auf 33 599,26 Punkte. Auf Wochensicht zeichnet sich damit ein Plus von 1,3 Prozent ab. Der marktbreite S&P 500 rückte am Freitag nach einer knappen halben Stunde um 0,16 Prozent auf 4103,63 Punkte vor. Wirtschaftsoptimismus und billiges Geld der Notenbank treiben insbesondere die Standardwerte unvermindert an.

Mit minus 0,17 Prozent auf 13 734,73 Punkte notierte hingegen der Nasdaq 100 <US6311011026>. Inflationssorgen halten an der Nasdaq die Kurse etwas im Zaum. In den USA stiegen die Erzeugerpreise im März stärker als erwartet und auch in China hatte sich der Anstieg im März fortgesetzt. Steigen mit einer zunehmenden Inflation auch die Renditen an den Kapitalmärkten, dann können sich Kredite für Unternehmen verteuern. Das wiederum trifft Technologiekonzerne stärker, die auf Investitionen in IT und Software angewiesen sind. Die Rendite zehnjähriger US-Staatsanleihen tendierte am Freitag zeitweise wieder in Richtung 1,7 Prozent, zuletzt betrug sie 1,67 Prozent.