Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 49 Minuten
  • DAX

    11.545,06
    -15,45 (-0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    2.943,52
    -20,02 (-0,68%)
     
  • Dow Jones 30

    26.307,67
    -212,28 (-0,80%)
     
  • Gold

    1.865,70
    -13,50 (-0,72%)
     
  • EUR/USD

    1,1696
    -0,0054 (-0,46%)
     
  • BTC-EUR

    11.269,39
    +65,56 (+0,59%)
     
  • CMC Crypto 200

    260,29
    +17,61 (+7,26%)
     
  • Öl (Brent)

    35,17
    -2,22 (-5,94%)
     
  • MDAX

    25.757,89
    -126,24 (-0,49%)
     
  • TecDAX

    2.825,78
    -3,53 (-0,12%)
     
  • SDAX

    11.498,71
    +42,19 (+0,37%)
     
  • Nikkei 225

    23.331,94
    -86,57 (-0,37%)
     
  • FTSE 100

    5.575,74
    -7,06 (-0,13%)
     
  • CAC 40

    4.545,86
    -25,26 (-0,55%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.037,34
    +32,47 (+0,30%)
     

Aktien New York: Dow nach robusten Daten wieder im Aufwind

·Lesedauer: 2 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - An den US-Börsen geht es am Mittwoch nach dem Rückschlag vom Vortag wieder mit kräftigem Schwung nach oben. Robuste Konjunkturdaten sorgten für neuen Schub, mit dem der Dow Jones Industrial <US2605661048> sein Plus zwei Stunden vor Schluss auf 1,87 Prozent und 27 966,46 Punkte ausbaute. Er betrieb so zu Monatsschluss noch Kurskosmetik, indem er sein September-Minus auf 1,6 Prozent reduzierte. Das dritte Quartal würde er derzeit aber mit einem achtprozentigen Plus beenden.

Die erste, erbitterte Fernsehdebatte zwischen US-Präsident Donald Trump und seinem Herausforderer Joe Biden wurde an den Börsen letztlich kein Kurstreiber. Laut dem Marktbeobachter Michael Hewson von CMC Markets UK hat sie lediglich das Glaubwürdigkeitsdefizit in der amerikanischen Politik unterstrichen.

Die im September anziehende Beschäftigung in der US-Privatwirtschaft stimmte die Anleger aber optimistisch für den offiziellen Arbeitsmarktbericht am Freitag. Dazu fiel der Wirtschaftseinbruch in den USA im zweiten Quartal etwas weniger drastisch aus als bisher bekannt und das Geschäftsklima in der Region Chicago wusste zu überzeugen.

Vor diesem Hintergrund rückten auch die übrigen bedeutenden US-Indizes wieder vor. Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> stieg um 1,50 Prozent auf 3385,59 Zähler und der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> legte um 1,59 Prozent auf 11 503,43 Punkte zu.

Die Aktien von Walt Disney <US2546871060> waren mit einem Abschlag von 0,3 Prozent der zuletzt einzige Dow-Verlierer. Das Unterhaltungs-Imperium verschreckte den Markt mit der Nachricht, wegen der Auswirkungen der Corona-Krise rund 28 000 Mitarbeiter entlassen zu wollen.

Die 2,7 Prozent höheren Papiere des Flugzeugbauers Boeing <US0970231058> nahmen dagegen ihre jüngste Rally wieder auf, die am Vortag nur kurz unterbrochen worden war. An diesem Mittwoch stand für den Krisenflieger 737 Max ein symbolträchtiger Testflug mit dem Chef der US-Behörde FAA auf dem Plan. Der Optimismus für eine baldige Rückkehr des Jets in den Flugbetrieb werde größer, urteilte Analyst Myles Walton von der schweizerischen Bank UBS.

An der Nasdaq belastete ein schwacher Ausblick die Aktien des Halbleiterkonzerns Micron <US5951121038>. Diese sackten um fast sechs Prozent ab, nachdem das Unternehmen im Zuge seines Quartalsberichts eine Kürzung der Investitionen und ein Stoppen der Lieferungen an den chinesischen Technologiekonzern Huawei bekannt gab. Da half es auch nicht, dass diverse Analysten weiter optimistisch auf Micron blicken.

Die Aktien des Spielwarenherstellers Hasbro dagegen mischten an der Nasdaq mit einem Anstieg um 2,6 Prozent in der Spitzengruppe mit. Hier wurde als Stütze auf eine Kaufempfehlung seitens des Analysehauses Stifel verwiesen. Analyst Drew Crum stufte die Papiere mit einem auf 100 Dollar erhöhten Ziel auf "Buy" hoch.