Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.748,18
    +213,62 (+1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.043,02
    +66,89 (+1,34%)
     
  • Dow Jones 30

    40.000,90
    +247,15 (+0,62%)
     
  • Gold

    2.416,00
    -5,90 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0910
    +0,0040 (+0,37%)
     
  • Bitcoin EUR

    54.891,49
    +1.148,80 (+2,14%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.250,45
    +51,88 (+4,33%)
     
  • Öl (Brent)

    82,18
    -0,44 (-0,53%)
     
  • MDAX

    25.904,22
    +156,03 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.408,93
    +14,12 (+0,42%)
     
  • SDAX

    14.684,96
    +17,14 (+0,12%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,34 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.252,91
    +29,57 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    7.724,32
    +97,19 (+1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.398,45
    +115,04 (+0,63%)
     

Aktien New York: Dow leicht im Minus - Nasdaq stark dank Nvidia-Zahlen

NEW YORK (dpa-AFX) -Die Standardwerte im Dow-Jones-Leitindex an der Wall Street haben sich am Donnerstag knapp behauptet. Im Mittelpunkt des Anlegerinteresses steht nach wie vor der ungelöste Streit um eine Anhebung der Schuldenobergrenze. Laut dem republikanischen Verhandlungsführer Kevin McCarthy gab es in den Gesprächen am Mittwoch Fortschritte, allerdings bestehe noch Diskussionsbedarf. Damit bleibt die Gefahr eines Zahlungsausfalls der USA Anfang Juni. Die Ratingagentur Fitch drohte der weltgrößten Volkswirtschaft bereits mit einer möglichen Abstufung ihrer Bonität.

Der Dow Jones Industrial US2605661048 notierte zuletzt 0,15 Prozent tiefer bei 32 750,42 Punkten. Der marktbreite S&P 500 US78378X1072 stieg um 0,89 Prozent auf 4151,89 Zähler. Dagegen sorgten starke Quartalszahlen und ein hervorragender Ausblick des Halbleiterkonzerns Nvidia für deutliche Gewinne der technologielastigen Nasdaq-Börse. Für den Nasdaq 100 US6311011026 ging es um 2,50 Prozent auf 13 945,20 Punkte nach oben.

Unternehmensseitig stehen die Aktien von Nvidia US67066G1040 im Anlegerfokus, denn der Spezialist für Grafikkarten-, Server- und KI-Chips überzeugte auf ganzer Linie. Dabei übertraf das Umsatzziel für das laufende Quartal die Markterwartungen um fast 50 Prozent. Analysten hoben danach ihre Kursziele kräftig an; ungeachtet der Tatsache, dass sich der Aktienkurs im bisherigen Jahresverlauf bereits mehr als verdoppelt hat. Bernstein-Experte Stacy Rasgon schrieb dazu etwa: Wer als Anleger auf Künstliche Intelligenz (KI) setzen wolle, sei - selbst wenn die Aktie auf den ersten Blick teuer erscheine - mit Nvidia ganz gut dran.

Die Nvidia-Papiere sprangen sofort nach Eröffnung auf ein Rekordhoch und verzeichneten zuletzt ein Kursplus von knapp 27 Prozent. Die neue Höchstmarke für den Kurs setzten die Aktien zwischenzeitlich bei 394,80 Dollar. Mit den unerwartet starken Quartalszahlen und dem verbesserten Ausblick sorgte Nvidia branchenweit für Euphorie. So gewannen auch die Papiere der Wettbewerber AMD US0079031078 (+10,2%), Synopsys (+11,3%) und Applied Materials US0382221051US0382221051 (+6,1%) deutlich an Wert.

WERBUNG

Dagegen brachen die Titel von Dollar Tree um 10,4 Prozent ein. Der Discounter reduzierte seinen Gewinnausblick und machte dafür die hohe Inflation verantwortlich, die die Nachfrage nach margenstärkeren Produkten dämpfe.

Noch schlimmer erwischte es die Aktien von Snowflake US8334451098, die um gut 16 Prozent absackten. Das Umsatzziel des Softwareunternehmens für das laufende Quartal fiel Börsianern zufolge enttäuschend aus.

Metlife-Papiere US59156R1086 verteuerten sich um 4,9 Prozent. Die Assekuranz teilte mit, einen Rückversicherungsvertrag im Volumen von mehr als 19 Milliarden US-Dollar mit dem Renten- und Lebensversicherer Global Atlantic unterzeichnet und ihr Aktienrückkaufprogramm auf 4 Milliarden Dollar aufgestockt zu haben.

Die Aktien von Dish Network stiegen um bis zu 19 Prozent und damit so stark wie seit 2020 nicht mehr. Zuletzt notierten die Titel noch 8,1 Prozent im Plus. Das "Wall Street Journal" hatte unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtet, dass der Satelliten-TV-Anbieter Gespräche über den Verkauf von Mobilfunktarifen über den Online-Händler Amazon US0231351067 führt.