Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 46 Minuten
  • Nikkei 225

    39.667,78
    +68,78 (+0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    40.415,44
    +127,91 (+0,32%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.816,13
    -486,51 (-0,78%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.387,09
    -18,24 (-1,30%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.007,57
    +280,63 (+1,58%)
     
  • S&P 500

    5.564,41
    +59,41 (+1,08%)
     

Aktien New York Ausblick: Wenig verändert - China-Nachrichten bleiben im Blick

NEW YORK (dpa-AFX) -Nach dem freundlichen Wochenauftakt zeichnet sich an den US-Börsen am Dienstag zunächst wenig Bewegung ab. Im Fokus bleiben tendenziell positive Nachrichten aus China.

Gut eine Stunde vor dem Start-Gong an der Wall Street taxierte der Broker IG den US-Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 mit minus 0,1 Prozent auf 34 526 Punkte. Etwas darüber verläuft die 50-Tage-Linie als Indikator für den mittelfristigen Trend. Für den technologielastigen Index Nasdaq 100 US6311011026 deutet sich ebenfalls ein Abschlag von 0,1 Prozent an.

Maßnahmen der chinesischen Regierung zur Stützung der dortigen Wirtschaft hatten bereits am Vortag Auftrieb gegeben und stützen auch am Dienstag. Kreisen zufolge wies China nun Banken an, Zinsen für bestehende Immobiliendarlehen teils zu senken.

Auch die Gespräche zwischen den USA und China sind wichtig für die Anleger. US-Handelsministerin Gina Raimondo ist bis Mittwoch in China. Sie einigte sich bereits mit dem chinesischen Ressortchef Wang Wentao im Streit um Handelsfragen auf die Einrichtung einer neuen Arbeitsgruppe. Anleger könnten dies als Anzeichen einer Entspannung werten, hieß es am Markt.

WERBUNG

Unter den Einzelwerten gab es vorbörsliche Bewegung durch Analysten-Einschätzungen. So legten die Titel des Softwarekonzerns Oracle US68389X1054 nach einer Kaufempfehlung der UBS um mehr als zweieinhalb Prozent zu. Die Citigroup wiederum rät zum Kauf von Verizon US92343V1044 und AT&T US00206R1023. Dies bescherte den Aktien der beiden Telekomkonzerne Kursgewinne von teils mehr als eineinhalb Prozent. Salesforce US79466L3024 verloren mehr als eineinhalb Prozent. JPMorgan nahm die Titel von der "Analyst Focus List" mit Verweis auf die in diesem Jahr bereits deutliche Kurssteigerung.

Nach der festgelegten Summe von sechs Milliarden US-Dollar, die der Mischkonzern 3M US88579Y1010 an das US-Militär im Ohrstöpselstreit zahlen will, reagierten die Aktien von 3M mit vorbörslich plus 0,9 Prozent. Sie hatten bereits am Vortag in der Hoffnung auf eine deutlich niedrigere Summe als gedacht erheblich zugelegt.

Best Buy US0865161014 zogen nach Quartalszahlen und Äußerungen zur weiteren Geschäftsentwicklung um mehr als ein Prozent an. Der Einzelhändler sieht mittlerweile die Zukunft etwas positiver. Der Umsatzdruck in der Unterhaltungselektronik lasse etwas nach, hieß es.