Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 17 Minuten
  • DAX

    15.509,15
    -13,77 (-0,09%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.164,67
    -7,50 (-0,18%)
     
  • Dow Jones 30

    35.609,34
    +152,03 (+0,43%)
     
  • Gold

    1.782,80
    -2,10 (-0,12%)
     
  • EUR/USD

    1,1641
    -0,0011 (-0,09%)
     
  • BTC-EUR

    56.151,14
    +741,84 (+1,34%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.539,26
    +58,45 (+3,95%)
     
  • Öl (Brent)

    82,90
    -0,52 (-0,62%)
     
  • MDAX

    34.575,53
    +35,05 (+0,10%)
     
  • TecDAX

    3.782,10
    +32,87 (+0,88%)
     
  • SDAX

    16.783,82
    +26,98 (+0,16%)
     
  • Nikkei 225

    28.708,58
    -546,97 (-1,87%)
     
  • FTSE 100

    7.199,87
    -23,23 (-0,32%)
     
  • CAC 40

    6.690,52
    -15,09 (-0,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.121,68
    -7,41 (-0,05%)
     

Aktien New York Ausblick: Wall Street setzt Erholung fort

·Lesedauer: 2 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen dürften ihren tags zuvor eingeläuteten Erholungskurs am Donnerstag weiter fortsetzen. Gut eine Stunde vor dem Handelsstart taxierte der Broker IG den Dow Jones Industrial <US2605661048> mit 0,8 Prozent im Plus bei 34 699 Zählern. Noch etwas stärker dürfte es für den technologielastigen Nasdaq 100 <US6311011026> aufwärts gehen, hier deutete sich zuletzt ein Plus von rund 1 Prozent auf 14 923 Punkte an.

Bereits am Vortag hatte der US-Leitindex nach einer zunächst holprigen Talfahrt letztlich doch noch Gewinne eingefahren. Für Aufatmen unter den Anlegern sorgte, dass sich im Streit über die Schuldenobergrenze m US-Kongress eine Einigung zwischen Demokraten und Republikanern abzeichnet. Damit könnte ein Zahlungsausfall der USA zumindest vorübergehend abgewendet werden.

Dies sorgt für Erleichterung, nachdem die Anleger in den vergangenen Wochen zunehmend in Sorge über die anziehende Inflation und den sich abschwächenden Konjunkturaufschwung waren. Auch die Angst unter den Investoren vor einer Energiekrise hat sich zumindest etwas abgeschwächt nach der Zusage Russlands, zusätzliche Gaslieferungen zu prüfen.

Datenseitig wird an diesem Handelstag der bereits vorbörslich veröffentlichte Rückgang der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe zum Gesprächsthema. Am Freitag wird dann der US-Arbeitsmarktbericht der US-Regierung veröffentlicht. Für die Börsianer gilt er als wichtiger Indikator für die weitere Geldpolitik der US-Notenbank Fed, von der befürchtet wird, sie könnte die Zinsen schneller als gedacht anheben. In dieser Woche hatte der Arbeitsmarktdienstleister ADP bereits über einen unerwartet starken Stellenaufbau in der Privatwirtschaft im September berichtet.

Unternehmensseitig stehen Ölwerte weiter unter Beobachtung - durch die Zusage Russlands hatten die Preise zuletzt ihren Höhenflug gestoppt. Biontech <US09075V1026> waren vorbörslich bereits mit mehr als drei Prozent Kursplus gefragt. Das Unternehmen stellte zusammen mit seinem US-Partner Pfizer <US7170811035> bei den Behörden einen Antrag auf eine Notfallzulassung für seine Corona-Impfung auch für fünf- bis elfjährige Kinder. Pfizer-Anteile zogen vor dem Handelsstart um rund ein Prozent an. Der Impfstoffhersteller Moderna <US60770K1079> kündigte unterdessen Investitionen von einer halben Milliarde US-Dollar in den Bau einer Produktionsanlage in Afrika an.

Einen Blick wert sein dürfte auch der Ölfelddienstleister Schlumberger <AN8068571086> nach einer Kaufempfehlung durch JPMorgan <US46625H1005>. Zudem haben die Anleger Gelegenheit, auf die tags zuvor nach Handelsschluss präsentierten Zahlen und den angehobenen Jahresausblick des Jeans-Herstellers Levi Strauss zu reagieren.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.