Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.544,39
    -96,08 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,30
    -27,47 (-0,67%)
     
  • Dow Jones 30

    34.935,47
    -149,06 (-0,42%)
     
  • Gold

    1.816,90
    -18,90 (-1,03%)
     
  • EUR/USD

    1,1871
    -0,0025 (-0,21%)
     
  • BTC-EUR

    35.211,04
    +1.440,73 (+4,27%)
     
  • CMC Crypto 200

    955,03
    +5,13 (+0,54%)
     
  • Öl (Brent)

    73,81
    +0,19 (+0,26%)
     
  • MDAX

    35.146,91
    -126,01 (-0,36%)
     
  • TecDAX

    3.681,37
    +1,63 (+0,04%)
     
  • SDAX

    16.531,16
    -34,57 (-0,21%)
     
  • Nikkei 225

    27.283,59
    -498,83 (-1,80%)
     
  • FTSE 100

    7.032,30
    -46,12 (-0,65%)
     
  • CAC 40

    6.612,76
    -21,01 (-0,32%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.672,68
    -105,59 (-0,71%)
     

Aktien New York Ausblick: Verluste - Delta-Mutation bedroht Konjunkturerholung

·Lesedauer: 2 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen dürften sich nach den moderaten Vortagsgewinnen und neuen Kursrekorden der weltweiten Marktschwäche am Donnerstag nicht entziehen können. Der Broker IG taxierte den Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> über eine halbe Stunde vor Handelsbeginn 1,33 Prozent im Minus bei 34 222 Punkten. Den technologielastigen Auswahlindex Nasdaq 100 <US6311011026> erwartet IG ähnlich schwach bei 14 612 Punkten. Letzterer hatte zur Wochenmitte ebenso wie der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> eine Höchstmarke erklommen.

Als aktuelle Belastung machten Experten Sorgen um die weitere weltweite Konjunkturerholung aus. Diese könnte durch wieder steigende Corona-Infektionszahlen beeinträchtigt werden - insbesondere infolge der Ausbreitung der besonders ansteckenden Delta-Variante. Zudem denkt die US-Notenbank Fed über den Beginn einer Straffung ihrer Geldpolitik nach, wie aus dem am Mittwoch veröffentlichten Protokoll (Minutes) zur Sitzung Mitte Juni hervorgeht.

Die in New York gelisteten Anteilsscheine von Stellantis <NL00150001Q9> büßten ungeachtet positiver Aussagen zum Geschäftsverlauf im negativen Branchenumfeld vorbörslich über zweieinhalb Prozent ein. Der erst zu Jahresbeginn fusionierte Autoriese schnitt im ersten Halbjahr bei der Profitabilität besser ab als für das Gesamtjahr bisher angepeilt. Auch bei den Kosteneinsparungen durch die Fusion von PSA und Fiat Chrysler (FCA) sieht das Management den Konzern auf Kurs, die Ziele im ersten Jahr zu übertreffen.

Die Titel der Ölkonzerne Chevron <US1667641005> und Exxon Mobil gaben je rund anderthalb Prozent nach, womit ihnen eine Fortsetzung der jüngsten Verluste droht. Hier dürfte die anhaltende Preisschwäche bei dem wichtigen Rohstoff belasten.

Die am Mittwoch noch rekordhohen Aktien der Google <US02079K1079>-Mutter Alphabet <US02079K3059> <US02079K1079> verbilligten sich um marktkonforme knapp 1,4 Prozent. Der Internetriese muss sich in den USA mit einem weiteren Kartellrechtsstreit auseinandersetzen. 36 Bundesstaaten und der Regierungsbezirk Washington DC reichten eine Klage wegen wettbewerbsrechtlicher Verstöße beim Geschäft mit Apps für Android-Handys ein. Das geht aus der bei einem Bundesgericht in San Francisco eingereichten Klageschrift hervor. Eine Stellungnahme des Unternehmens lag zunächst nicht vor.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.