Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.284,19
    -247,41 (-1,97%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.348,60
    -78,54 (-2,29%)
     
  • Dow Jones 30

    29.590,41
    -486,27 (-1,62%)
     
  • Gold

    1.651,70
    -29,40 (-1,75%)
     
  • EUR/USD

    0,9693
    -0,0145 (-1,47%)
     
  • BTC-EUR

    19.539,96
    -324,00 (-1,63%)
     
  • CMC Crypto 200

    434,61
    -9,92 (-2,23%)
     
  • Öl (Brent)

    79,43
    -4,06 (-4,86%)
     
  • MDAX

    22.541,58
    -725,72 (-3,12%)
     
  • TecDAX

    2.656,28
    -46,58 (-1,72%)
     
  • SDAX

    10.507,96
    -402,44 (-3,69%)
     
  • Nikkei 225

    27.153,83
    -159,30 (-0,58%)
     
  • FTSE 100

    7.018,60
    -140,92 (-1,97%)
     
  • CAC 40

    5.783,41
    -135,09 (-2,28%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.867,93
    -198,87 (-1,80%)
     

Aktien New York Ausblick: Tech-Werte schwächeln vor Inflationsdaten am Mittwoch

NEW YORK (dpa-AFX) - Am US-Aktienmarkt deuten sich am Dienstag nach dem durchwachsenen Wochenstart leichte Kursverluste an. Insbesondere die zinssensiblen Technolgiewerte dürften unter Druck geraten. Eine dreiviertel Stunde vor dem Handelsstart taxierte der Broker IG den Tech-Index Nasdaq 100 <US6311011026> ein halbes Prozent tiefer auf 13 090 Punkte. Der Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> wird geringfügig im Minus erwartet.

Einen Tag vor der Veröffentlichung viel beachteter Verbraucherpreisdaten in den USA für Juli dürften die Anleger erst einmal vorsichtig agieren. Ökonomin Tiffany Wilding vom Vermögensverwalter Pimco geht zwar davon aus, dass sich die Kerninflation ohne die schwankungsanfälligen Komponenten Energie und Lebensmittel im Monatsvergleich gegenüber dem alarmierend hohen Wert des Vormonats abschwächen wird. Die Expertin erwartet dennoch, dass eine feste Kerninflationsrate und steigende Lohnstückkosten die Stärke des zugrunde liegenden Inflationsdrucks bekräftigen werden.

In den USA liegt die Inflation derzeit deutlich über der von der Fed anvisierten Zielmarke von zwei Prozent. Zuletzt hatten US-Notenbanker mehrfach Hinweise auf weiter steigende Zinsen geliefert. Allerdings gibt es auch die Befürchtung, dass höhere Zinsen die Konjunktur deutlich belasten. In einem solchen Szenario würden insbesondere die stark wachstumsorientierten Technologiefirmen unter hohe Finanzierungskosten leiden.

Indes trägt das US-Gesetz zur Förderung der Halbleiter-Produktion erste Früchte: Branchen-Schwergewicht Micron <US5951121038> will Milliarden in die Speicherchip-Fertigung in den USA stecken. Bis Ende des Jahrzehnts sollen in mehreren Stufen 40 Milliarden Dollar investiert werden. Die Firma verwies ausdrücklich auf die Subventionen aus dem "Chips and Science Act". Bei Micron sollen dabei 5000 Jobs entstehen.

Zudem warnte Micron, dass die Umsatzprognose für das vierte Geschäftsquartal angesichts des herausfordernden Marktumfeldes verfehlt werden könnte. Die Aktien von Micron büßten im vorbörslichen US-Handel fast fünf Prozent ein.

Im Patentstreit zwischen Google und dem Lautsprecher-Anbieter Sonos <US83570H1086> holt der Internet-Riese nach einer verlorenen Runde zum Gegenschlag aus. Google reichte zwei neue Klagen ein, in denen Sonos die Verletzung von sieben weiteren Patenten vorgeworfen wird. Dabei geht es unter anderem um Technologien, die regeln, wie vernetzte Geräte mit Sprachassistenten mit einem Weckwort umgehen sowie um das drahtlose Aufladen von Akkus. Die C-Aktien der Google-Mutter Alphabet <US02079K1079> gaben in dem für Tech-Werte trüben Umfeld vorbörslich um 0,6 Prozent nach.