Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    11.556,48
    -41,59 (-0,36%)
     
  • Euro Stoxx 50

    2.958,21
    -1,82 (-0,06%)
     
  • Dow Jones 30

    26.501,60
    -157,51 (-0,59%)
     
  • Gold

    1.878,80
    +10,80 (+0,58%)
     
  • EUR/USD

    1,1650
    -0,0029 (-0,24%)
     
  • BTC-EUR

    11.851,41
    +190,49 (+1,63%)
     
  • CMC Crypto 200

    265,42
    +1,78 (+0,68%)
     
  • Öl (Brent)

    35,72
    -0,45 (-1,24%)
     
  • MDAX

    25.721,00
    -80,82 (-0,31%)
     
  • TecDAX

    2.813,38
    -21,72 (-0,77%)
     
  • SDAX

    11.620,75
    +81,13 (+0,70%)
     
  • Nikkei 225

    22.977,13
    -354,81 (-1,52%)
     
  • FTSE 100

    5.577,27
    -4,48 (-0,08%)
     
  • CAC 40

    4.594,24
    +24,57 (+0,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.911,59
    -274,00 (-2,45%)
     

Aktien New York Ausblick: Stabilisierung nach Kursrutsch

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Dem Dow Jones Industrial <US2605661048> winkt nach dem Kursrutsch zum Wochenstart eine Stabilisierung: Der Broker IG taxierte ihn am Dienstag knapp eine Stunde vor Handelsbeginn 0,03 Prozent fester bei 27 157 Punkten.

Am Montag hatte der bekannteste US-Aktienindex wegen Sorgen über eine erneute Corona-Welle zeitweise den niedrigsten Stand seit Anfang August markiert, bis zum Börsenschluss sein Minus aber auf knapp zwei Prozent eingedämmt. Wenig bewegen dürften sich zunächst auch die Kurse an der Technologiebörse Nasdaq, deren Auswahlindex Nasdaq 100 <US6311011026> es zum Wochenstart letztlich sogar in die Gewinnzone geschafft hatte.

"Die ursprüngliche Panik hat nachgelassen, nicht aber das Risiko eines Lockdowns", gab Analyst Craig Erlam vom Broker Oanda Europe zu bedenken. Die täglichen Corona-Infektionszahlen stiegen, weshalb wieder zunehmend Restriktionen im öffentlichen Leben griffen. Die Regierungen weltweit versuchten zwar, erneute landesweite Lockdowns zu vermeiden. Doch etwa in Großbritannien werde bereits über einen solchen Schritt nachgedacht.

Im frühen US-Handel am Dienstag stehen noch Daten zum US-Immobilienmarkt auf der Agenda. Vorbörslich kursbewegende Unternehmensnachrichten waren kaum zu finden. Bei den großen Technologie-Unternehmen wie Amazon <US0231351067>, Apple <US0378331005>, der Google <US02079K1079>-Mutter Alphabet <US02079K3059> und Facebook <US30303M1027> zeichnete sich eine weitere Erholung ab.

Nach der Schlussglocke an der Wall Street legt der Adidas <DE000A1EWWW0>-Konkurrent Nike <US6541061031> Zahlen für das abgelaufene Geschäftsquartal vor. Vor einer Woche hatte die Aktie des Sportartikelherstellers bei 120,48 US-Dollar einen Rekordwert erreicht, von dem sie inzwischen etwas zurückgefallen ist.