Werbung
Deutsche Märkte schließen in 21 Minuten
  • DAX

    18.287,33
    -100,13 (-0,54%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.807,65
    -54,22 (-1,12%)
     
  • Dow Jones 30

    40.112,06
    +258,19 (+0,65%)
     
  • Gold

    2.365,90
    -49,80 (-2,06%)
     
  • EUR/USD

    1,0860
    +0,0016 (+0,15%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.550,84
    -1.795,51 (-2,93%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.317,53
    -20,65 (-1,54%)
     
  • Öl (Brent)

    77,32
    -0,27 (-0,35%)
     
  • MDAX

    24.916,21
    -143,21 (-0,57%)
     
  • TecDAX

    3.298,31
    -19,49 (-0,59%)
     
  • SDAX

    14.001,38
    -161,98 (-1,14%)
     
  • Nikkei 225

    37.869,51
    -1.285,34 (-3,28%)
     
  • FTSE 100

    8.170,60
    +16,91 (+0,21%)
     
  • CAC 40

    7.410,98
    -102,75 (-1,37%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.350,18
    +7,76 (+0,04%)
     

Aktien New York Ausblick: Stabiler Wochenstart - PacWest in Erholunsrally

NEW YORK (dpa-AFX) -Nach der starken Erholung im Anschluss an den US-Arbeitsmarktbericht vom Freitag lassen es die Anleger in den USA zum Wochenstart ruhiger angehen. Mit den Inflationsdaten am Mittwoch steht bereits das nächste Highlight bevor, nachdem in der Vorwoche auch die Leitzinserhöhung der Fed erfolgt war.

Der Broker IG taxiert den Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 am Montag rund anderthalb Stunden vor Handelsbeginn 0,2 Prozent höher auf 33 744 Punkte. Am Freitag hatte der US-Leitindex nach positiver Interpretation der Arbeitsmarktdaten eine viertägige Verlustserie beendet, die ihn um fast vier Prozent von seinem Hoch seit Februar zurückgeworfen hatte. Den technologielastigen Nasdaq 100 US6311011026 sieht IG mit 13 254 Punkten aktuell nahezu unverändert.

Der solide Arbeitsmarktbericht in den USA habe die Risikofreude wieder gestärkt, hieß es bei der Credit Suisse mit Blick auf den starken Wochenabschluss der Wall Street. Die Trends am Arbeitsmarkt seien besser als gedacht gewesen. Gleichzeitig habe eine Korrektur des vorherigen Stellenaufbaus nach unten die Signale der Notenbank für eine Pause im Zinserhöhungszyklus untermauert. Am Mittwoch anstehende Inflationsdaten gelten als wichtigste Orientierungsgröße für die Zinspolitik der Fed. Entsprechend dürfte der Markt nicht weiter vorpreschen.

Dies tun allerdings vorbörslich die Aktien von PacWest Bancorp, die bereits am Freitag um fast 82 Prozent angesprungen waren. Die Papiere des Geldinstituts im Zentrum der Regionalbankenkrise kommen allerdings nach fast 90 Prozent Jahresverlust auch von einem Rekordtief. Am Montag erholten sie sich im vorbörslichen Handel um weitere 38 Prozent. Das Geldinstitut opfert die Dividende für seine Stammaktien, um die Kapitaldecke zu stärken.

Ebenfalls stark gefragt sind die Papiere von Biontech US09075V1026 nach Zahlen des Impfstoff-Pioniers. Umsatz und Ergebnis lagen im ersten Quartal zwar massiv unter den Vorjahreswerten, aber über den Markterwartungen. Das Unternehmen hatte 2023 bereits zuletzt als eine Art Übergangsjahr bezeichnet. Im Fokus steht bei Biontech die Entwicklung neuer Produkte, vor allem für Therapien gegen Krebs. Für Herbst bereitet man zudem einen weiterentwickelten Covid-19-Impfstoff vor.