Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 52 Minuten
  • Nikkei 225

    29.106,01
    +505,60 (+1,77%)
     
  • Dow Jones 30

    35.756,88
    +15,73 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    52.067,92
    -2.448,38 (-4,49%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.498,92
    -6,23 (-0,41%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.235,71
    +9,01 (+0,06%)
     
  • S&P 500

    4.574,79
    +8,31 (+0,18%)
     

Aktien New York Ausblick: Schwächer erwartet

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Aktienmärkte dürften am Freitag zur Eröffnung mit Kursverlusten aufwarten. Als belastend nannten Börsianer eine Mitteilung der chinesischen Zentralbank, die sich abermals kritisch zu den neuartigen Internetdevisen äußerte. Alle Transaktionen in Verbindung mit Kryptowährungen seien illegal, stellte die People's Bank of China fest. Für zusätzliche Belastung sorge weiter die Unsicherheit um den insolvenzbedrohten chinesischen Immobilienkonzern Evergrande, hieß es.

Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial <US2605661048> rund eine halbe Stunde vor dem Handelsstart rund 0,5 Prozent tiefer bei 34 606 Punkten. Damit deutet sich für den US-Leitindex ein magerer Wochengewinn von rund 0,1 Prozent an. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 <US6311011026> wird zum Start am Freitag mit einem Minus von rund 0,8 Prozent erwartet.

Unter den Einzelwerten dürften die Aktien von Nike <US6541061031> im Anlegerfokus stehen, die sich im vorbörslichen Handel um 5,1 Prozent verbilligten. Der Sportartikelkonzern wird von der monatelangen Schließung seiner vietnamesischen Fabriken wegen strikter Corona-Maßnahmen gebremst. Die Folge: Für das laufende Geschäftsquartal rechnet Nike nur noch mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau. Im Ende August abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal legten die Erlöse um 16 Prozent zu. Analysten hatten allerdings mit einem noch stärkeren Zuwachs gerechnet.

Der weltgrößte Fast-Food-Konzern McDonald's <US5801351017> nimmt den im Frühjahr 2020 ausgesetzten Aktienrückkauf wieder auf. Zudem wird die Quartalsdividende um sieben Prozent auf 1,38 US-Dollar erhöht. Analysten hatten mit etwas weniger gerechnet. Das Unternehmen hatte wie viele andere von der Covid-19-Pandemie belastete Kozerne im Frühjahr 2020 das Geld zusammengehalten und deswegen den Aktienrückkauf ausgesetzt. Die McDonald's-Papiere stiegen vorbörslich um 0,4 Prozent.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.