Werbung
Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 37 Minuten
  • DAX

    17.698,05
    +96,83 (+0,55%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.885,90
    +2,13 (+0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    38.949,02
    -23,39 (-0,06%)
     
  • Gold

    2.051,20
    +8,50 (+0,42%)
     
  • EUR/USD

    1,0842
    0,0000 (-0,00%)
     
  • Bitcoin EUR

    58.045,50
    +2.329,58 (+4,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    78,90
    +0,36 (+0,46%)
     
  • MDAX

    25.876,19
    -9,56 (-0,04%)
     
  • TecDAX

    3.402,28
    +12,97 (+0,38%)
     
  • SDAX

    13.811,10
    +42,39 (+0,31%)
     
  • Nikkei 225

    39.166,19
    -41,84 (-0,11%)
     
  • FTSE 100

    7.664,20
    +39,22 (+0,51%)
     
  • CAC 40

    7.957,98
    +3,59 (+0,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.947,74
    -87,56 (-0,55%)
     

Aktien New York Ausblick: Moderate Gewinne erwartet - Zinshoffnungen nehmen zu

NEW YORK (dpa-AFX) -Die US-Aktienmärkte dürften zur Wochenmitte dank eines zunehmenden Zinsoptimismus der Anleger etwas zulegen. Der Broker IG taxierte den Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 eine Dreiviertelstunde vor Handelsstart rund 0,2 Prozent höher bei 35 500 Punkten. Den technologielastigen Nasdaq 100 US6311011026 sieht IG rund 0,5 Prozent im Plus.

Die Aktien sollten vom Rückgang der US-Anleiherenditen profitieren, da sich die Erwartung durchsetze, dass die US-Notenbank Fed die Straffung der Geldpolitik abgeschlossen habe und im kommenden Jahr mit Zinssenkungen beginnen könnte, hieß es am Markt.

Positive Impulse lieferte zudem die Äußerung von Fed-Gouverneur Christopher Waller, wonach die Notenbank gut aufgestellt sei, um die Inflation auf das Ziel von 2 Prozent zu drücken. Der milliardenschwere Fondsmanager und aktivistische Investor Bill Ackman sagte, er wette darauf, dass die Fed die Zinsen bereits im ersten Quartal senken werde, also früher als der Markt annimmt.

Der US-Krankenversicherer Unitedhealth US91324P1021 rechnet für das kommende Jahr mit überraschend viel Umsatz. Der Erlös dürfte bei 400 bis 403 Milliarden US-Dollar liegen, teilte das Unternehmen am Dienstag nach dem New Yorker Börsenschluss mit. Analysten rechneten bisher mit knapp 395 Milliarden Dollar. Beim operativen Cashflow ist Unitedhealth hingegen pessimistischer als der Markt. Die Aktien notierten vorbörslich zuletzt 1,2 Prozent im Minus.

Nach einem turbulenten Jahr mit Streiks und Rückschlägen bei seinen Plänen für elektrische und autonome Fahrzeuge versucht General Motors US37045V1008, das Vertrauen der Wall Street zurückzugewinnen. Der Autohersteller plant für das kommende Jahr einen beschleunigten Aktienrückkauf im Wert von 10 Milliarden US-Dollar und eine Dividendenerhöhung um ein Drittel. GM-Papiere stiegen vorbörslich um 9,0 Prozent.

Foot Locker US3448491049 teilte mit, dass der Umsatz auf vergleichbarer Fläche im dritten Quartal weniger deutlich als befürchtet zurückgegangen sei. Zudem äußerte sich der Sportbekleidungshändler zuversichtlich zum laufenden Schlussquartal. Der Aktienkurs schnellte im vorbörslichen US-Handel um 12,8 Prozent nach oben.

Die Anteilsscheine von NetApp US64110D1046 gewannen vorbörslich 10,4 Prozent, nachdem der Datenspeicher-Hersteller seine Jahresziele über die Erwartungen der Analysten hinaus erhöht hatte. Darüber hinaus übertraf das Unternehmen mit seinem Umsatz im abgelaufenen Quartal die Marktschätzungen. Analysten hoben die Zugkraft neuer Produkte sowie die Stärke bei All-Flash-Lösungen hervor.

Die Titel von Workday US98138H1014 verteuerten sich um 10,2 Prozent. Das Unternehmen für Anwendungssoftware hatte unerwartet gute Quartalszahlen veröffentlicht und den Jahresausblick angehoben.