Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.603,88
    -308,42 (-1,94%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.229,56
    -70,05 (-1,63%)
     
  • Dow Jones 30

    34.265,37
    -450,03 (-1,30%)
     
  • Gold

    1.836,10
    -6,50 (-0,35%)
     
  • EUR/USD

    1,1348
    +0,0031 (+0,2724%)
     
  • BTC-EUR

    30.425,86
    -3.697,06 (-10,83%)
     
  • CMC Crypto 200

    870,86
    +628,18 (+258,85%)
     
  • Öl (Brent)

    84,83
    -0,72 (-0,84%)
     
  • MDAX

    33.642,36
    -698,04 (-2,03%)
     
  • TecDAX

    3.504,31
    -86,60 (-2,41%)
     
  • SDAX

    15.363,55
    -399,45 (-2,53%)
     
  • Nikkei 225

    27.522,26
    -250,64 (-0,90%)
     
  • FTSE 100

    7.494,13
    -90,88 (-1,20%)
     
  • CAC 40

    7.068,59
    -125,57 (-1,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.768,92
    -385,08 (-2,72%)
     

Aktien New York Ausblick: Moderate Gewinne - S&P 500 könnte Rekord erreichen

·Lesedauer: 2 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - An den US-Aktienmärkten zeichnen sich zu Beginn der letzten Jahreswoche moderate Gewinne ab. Der marktbreite und besonders aussagekräftige S&P 500 <US78378X1072> könnte am Montag sogar eine neue Höchstmarke erreichen.

Rund eine Stunde vor dem Börsenstart taxierte der Broker IG den Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> 0,20 Prozent höher auf 36 022 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> wird 0,44 Prozent fester bei 16 380 Zählern erwartet. Vor dem verlängerten Weihnachtswochenende hatten beide Indizes eine dreitägige Erholungsserie hingelegt. Der S&P 500 war am Donnerstag sogar nur knapp unter seinem Rekordhoch geblieben - vom Schlusskurs aus fehlen ihm bis dahin weniger als 20 Punkte oder knapp 0,4 Prozent.

Auch die Jahresbilanzen der drei Indizes können sich sehen lassen: Die Nase vorn hat der Nasdaq 100 mit einem Wertzuwachs von bislang knapp 27 Prozent, dicht gefolgt vom S&P 500, der um fast 26 Prozent zugelegt hat. Der Dow Jones Industrial hinkt mit einem Plus von gut 17 Prozent etwas hinterher.

Derweil drohen den Aktien der US-Fluggesellschaften am Montag deutliche Kursverluste. Sie mussten wegen der grassierenden Coronavirus-Variante Omikron sowie schlechten Wetters über das Weihnachtswochenende hinweg Hunderte Flüge streichen. In den USA ist die Omikron-Variante mittlerweile dominant - die Corona-Fallzahlen waren zuletzt in die Höhe geschnellt. Vielerorts wurden Rekorde bei den täglich gemeldeten Neuinfektionen gebrochen. Am Montag büßten United Airlines <US9100471096>, American Airlines <US02376R1023> und Delta Air Lines <US2473617023> vorbörslich jeweils rund zwei Prozent ein.

In den USA gelistete Anteilsscheine chinesischer Unternehmen litten unter neuen Regeln der chinesischen Führung für eine Notierung von Aktien an ausländischen Börsen: Während etwa die Papiere des Amazon <US0231351067>-Konkurrenten Alibaba um 0,8 Prozent sanken, verloren die zuletzt schon rekordtiefen Titel des Fahrdienstvermittlers Didi <US23292E1082> 1,4 Prozent. Es bleibt abzuwarten, ob die neuen Regeln letztlich als Belastung oder Erleichterung wahrgenommen werden: Die Unsicherheit über die Regulierungsbestrebungen der heimischen Regierung setzt die Aktienkurse vor allem chinesischer Technologieunternehmen schon seit Monaten unter Druck.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.