Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,33 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    -2,00 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.667,84
    +284,68 (+0,45%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.445,49
    -22,61 (-1,54%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,93 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,76 (+1,10%)
     

Aktien New York Ausblick: Moderate Gewinne - Teuerung schwächt sich etwas ab

NEW YORK (dpa-AFX) -Die US-Börsen dürften am Mittwoch zunächst erleichtert auf Inflationszahlen für April reagieren. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial US2605661048 rund eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn 0,4 Prozent höher bei 39 719 Punkten. Der technologiewertelastige Nasdaq 100 US6311011026 wird 0,5 Prozent im Plus erwartet.

Die Teuerung in den USA hat sich im April etwas abgeschwächt. Der Preisauftrieb lag im Monatsvergleich sogar etwas unter der durchschnittlichen Schätzung von Analysten.

Die Kerninflationsrate ohne Energie und Nahrungsmittel sank im Jahresvergleich auf 3,6 Prozent. Zwar sei dies mit dem Inflationsziel der Notenbank von 2 Prozent nach wie vor nicht vereinbar, zu einem weiteren Auspreisen der Zinssenkungserwartungen dürfte es aber nicht kommen, schrieb Volkswirt Ulrich Wortberg von der Landesbank Hessen-Thüringen. Dies gelte umso mehr, zumal die zeitgleich veröffentlichten Einzelhandelsumsätze im April stagniert und damit deutlich enttäuscht hätten.

Das sind gute Nachrichten für Anleger, denn hohe Zinsen verteuern zum einen Investitionen sowie Kredite und können so das Wirtschaftswachstum abwürgen. Zum anderen erscheinen in einem solchen Umfeld festverzinsliche Anlageformen wie etwa Anleihen attraktiver als Aktien.

WERBUNG

Unter den Einzelwerten gaben die Aktien von Boeing US0970231058 im vorbörslichen US-Handel leicht nach. Dem Flugzeugbauer droht neues Ungemach mit der US-Regierung. Das Justizministerium kam zu dem Schluss, dass Boeing gegen Auflagen aus einer Vereinbarung verstoßen habe, die ihn bisher vor Strafverfolgung nach zwei tödlichen Flugzeugabstürzen bewahrte. Das Unternehmen habe nicht wie abgemacht ein Programm umgesetzt, das Verstöße gegen US-Betrugsgesetze verhindern sollte, hieß es in Gerichtsunterlagen.

Die Aktien von New York Community Bancorp US6494451031 stiegen vorbörslich um knapp drei Prozent, nachdem die Bankholdinggesellschaft dem Verkauf von Hypothekendarlehen für Lagerhäuser an JPMorgan US46625H1005 zugestimmt hatte. Analysten äußerten sich positiv, da die Transaktion das Kapital sowie die Liquidität erhöhe und der neuen Strategie des Managements entspreche.